Zehntausende kamen zum extralangen Einkaufsspaß

Saarbrücken. Einkaufsspaß zu später Stunde bot am Samstag die lange Nacht des City-Handels. Die Geschäfte hatten bis 24 Uhr geöffnet und zogen Zehntausende Besucher zum Einkaufen und zum Bummeln ins Herz der Landeshauptstadt. Mit allen Begleiterscheinungen: Die Parkhäuser waren ebenso voll wie die Straßen, die in die Stadt und hinaus führten

Saarbrücken. Einkaufsspaß zu später Stunde bot am Samstag die lange Nacht des City-Handels. Die Geschäfte hatten bis 24 Uhr geöffnet und zogen Zehntausende Besucher zum Einkaufen und zum Bummeln ins Herz der Landeshauptstadt.Mit allen Begleiterscheinungen: Die Parkhäuser waren ebenso voll wie die Straßen, die in die Stadt und hinaus führten. Selbst zu Zeiten, in denen sonst nach und nach vorweihnachtliche Stille den Lärm der Großstadt ablöst. Das ging natürlich nicht ohne Komplikationen ab. Die Polizei hatte es mit zahlreichen kleineren Auffahrfällen zu tun, die den Verkehrsfluss zusätzlich an etlichen Stellen stocken ließen. In diesem Getümmel kamen auch die Saarbahnen nicht so voran, wie es der Fahrplan vorsieht.

Wer schließlich die geschmückten Geschäftsmeilen erreichte, bekam ein Einkaufserlebnis der besonderen Art geboten. Viele Geschäfte lockten nicht nur mit ihren großen Sortimenten, sondern auch mit kleinen Überraschungen wie einem Gläschen Sekt. Wem der Sinn nach einer Extraportion Adventsromantik stand, der schlenderte durch die Budengässchen des ebenfalls bis Mitternacht geöffneten Christkindl-Marktes. Dort stärkten die Stadtbesucher sich mit Glühwein, Bratwurst oder Crêpes. Damit nicht nur die Großen auf ihre Kosten kamen, drehten sich die Karussells, und die Wichtelwerkstatt bot den Kindern weihnachtliche Kurzweil. bub/ole