| 20:52 Uhr

Zehn Briefmarken für 60 Jahre Saarland

Eine Marke zeigt Kanzler Konrad Adenauer bei der Rückgliederungsfeier am Neujahrsmorgen 1957 in Saarbrücken. Foto: Staatskanzlei
Eine Marke zeigt Kanzler Konrad Adenauer bei der Rückgliederungsfeier am Neujahrsmorgen 1957 in Saarbrücken. Foto: Staatskanzlei FOTO: Staatskanzlei
Saarbrücken. Nur am 1. Januar 2017 und nur für vier Stunden können Bürger in der Staatskanzlei die Sondermarken zum Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik kaufen. Es gibt zehn Motive, über sechs davon können die Bürger im Internet vorher abstimmen. Ute Kirch

Zum 60. Jahrestag des Beitritts des Saarlandes zur Bundesrepublik Deutschland am 1. Januar 2017 sollen zehn Sonderbriefmarken mit verschiedenen Motiven aus dem Saarland erscheinen. Das teilt die Staatskanzlei mit. Vier Motive stehen schon fest. Neben einer Marke mit dem neuen Logo "60 Jahre Saarland" wird eine weitere das Landeswappen mit den beiden historischen Wappen des Landes im Hintergrund zieren. Zwei Marken zeigen jeweils eine historische Fotografie aus der Beitrittszeit. Zum einen ist dies die Ankunft von Bundeskanzler Konrad Adenauer am Neujahrsmorgen 1957 zur Rückgliederungsfeier in Saarbrücken , zum anderen die Verkündung des Ergebnisses des Referendums 1955.



Über die sechs übrigen Briefmarken kann noch bis Ende Oktober auf der Internetseite der Staatskanzlei abgestimmt werden. Pro Landkreis und Regionalverband stehen fünf Motive zur Auswahl. Das Motiv, das pro Kreis die meisten Stimmen erhält, kommt auf die Briefmarke. Dabei dürfte die Wahl eingefleischten Saarländern schwer fallen. So müssen sie sich etwa für den Saarpfalz-Kreis zwischen der Burg Kirkel , der Altstadt Blieskastel, dem St. Ingberter Stiefel, dem Biosphärenreservat Bliesgau und den Homburger Schlossberghöhlen entscheiden.

Insgesamt sollen 22 000 Briefmarken gedruckt werden - insgesamt 2200 Bögen mit je zehn Briefmarken mit dem Nennwert 70 Cent. Zu kaufen gibt es sie nur am 1. Januar 2017 in der Staatskanzlei am Ludwigsplatz in Saarbrücken . Dort eröffnet um 13 Uhr einmalig eine Filiale der Deutschen Post. Nach einem kurzen Empfang können Bürger dort die Sonderbriefmarken zum Portowert kaufen. "Bei einer Verkaufsdauer von vier Stunden sind das pro 10er Briefchen 550 Briefchen pro Stunde oder 9,17 Briefchen pro Minute, das heißt alle 6,5 Sekunden müsste ein Briefchen verkauft werden. Das ist stramm", heißt es aus der Staatskanzlei augenzwinkernd. Zudem gibt es an diesem Tag einmalig einen Sonderstempel. Die Briefmarken, die am Neujahrstag nicht verkauft werden, sind bereits geplant als Gastgeschenke zu diversen Anlässen im Jubiläumsjahr, teilt die Staatskanzlei mit. Sollte darüber hinaus etwas übrig bleiben, sollen sie über diverse Medien verlost werden. Die Kosten für die Sonderbriefmarken belaufen sich auf rund 5000 Euro.

Mit etwas Glück wird zu Jahresbeginn 2018 eine weitere Briefmarke erscheinen, die den Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik würdigt. Einen entsprechenden Vorschlag hat der SPD-Bundestagsabgeordnete Christian Petry im September im Programmbeirat für Sonderpostwertzeichen des Bundesfinanzministeriums eingereicht. "Es wurden rund 40 Vorschläge eingereicht, von denen 16 ausgewählt wurden", sagt Petry auf SZ-Anfrage. Welche das seien, unterliege noch der Geheimhaltung und werde erst im Februar 2018 vom Bundesfinanzminister verkündet.

Bis Ende Oktober kann über die Motive der Sonderbriefmarken abgestimmt werden unter:

www.teilnahme60jahre.saarland

Zum Thema:

Auf einen Blick Anlässlich des Jubiläums finden Bürgerfahrten von Saarbrücken nach Bonn und Paris statt. Zum Jahrestag des "Saarvertrags" vom 27. Oktober 1956, der die Grundlage des Beitritts zur Bundesrepublik war, wird es vom 28. bis 29. Oktober eine Busreise in die ehemalige Bundeshauptstadt mit Zwischenstopps in der Völklinger Hütte und Schengen geben. Eine Fahrt mit dem Zug nach Paris ist für den 22. Januar 2017 - den Jahrestag des Elysée-Vertrages - geplant. ukl saarland.de/60jahre-saarland.htm