Zahl der Hautkrebsfälle im Saarland ist angestiegen

Mehr als 1100 Saarländer wurden im Jahr 2012 wegen einer Hautkrebserkrankung in Kliniken stationär behandelt. Das meldet die Techniker Krankenkasse (TK) Saarland und verweist auf Zahlen des Statistischen Bundesamts.

Die Zahl der saarländischen Hautkrebs-Patienten habe sich damit seit 2002 um 35 Prozent erhöht.

Trotz der gestiegenen Zahl würden aber nur wenige Versicherte die Möglichkeit in Anspruch nehmen, ein so genanntes Hautkrebs-Screening durchführen zu lassen, berichtet die TK weiter. Auf die vorbeugende Hautkrebsuntersuchung haben alle Krankenversicherte vom 35. Lebensjahr an alle zwei Jahre Anspruch.