| 00:00 Uhr

„Wozu der Aufwand eines Denkmals?“

saarpolygon „Wozu der Aufwandeines Denkmals?“ Zum Artikel „RAG soll die fehlenden Kosten übernehmen“ (8. Februar) Ich frage mich, wer sich denn hier ein Denkmal setzen lassen will? Wenn die Kosten von „geschätzten“ 500 000 Euro auf zwei Millionen Euro steigen, kann es wohl nicht mit rechten Dingen zugehen.



Der Bergbau ist tot und das ist politisch gewollt worden. Und nun sonnen sich die Politikerinnen und Politiker einiger Parteien im Erbe des Bergbaus. Wozu braucht es einen solchen Aufwand eines Denkmales? Die Bergehalde an sich ist Denkmal genug. Und dies meine ich als ehemaliger Bergmann, der 31 Jahre uff da Gruub geschafft hat.

Das Saarland ist total überschuldet und kann sich nur durch den Finanzausgleich als eigenständiges Bundesland halten. Woher soll das Geld kommen, das vom Land beigesteuert wird? Für solche Überlegungen habe ich kein Verständnis mehr.

Ronny Thiery, Dillingen