Wo die meisten Schlemmer wohnen

Sie waren Bäcker, Metzger und Mundköche am Hofe von Fürsten. Der Familienname Schlemmer lässt sich vierzehn Generationen zurückverfolgen. Er ist zudem im ganzen Saarland verbreitet. Das hat der Riegelsberger Ahnenforscher Thomas Besse herausgefunden. Die Ergebnisse hat er in einem Buch zusammengetragen.

Die Arbeitsgemeinschaft für Saarländische Familienkunde e. V. Saarbrücken (ASF) hat das Buch "Der Zweibrücker Bürgermeister Hans Schlemmer (um 1480-1564)" herausgegeben. Darin wird die Geschichte der Zweibrücker und Althornbacher Familie Schlemmer und ihre Auswanderung nach Amerika beschrieben. Der Familienname Schlemmer ist im gesamten Saarland weit verbreitet.

Autor Thomas Besse aus Riegelsberg geht darin der alten Bäcker- und Metzgerfamilie Schlemmer aus Zweibrücken nach, die dort seit dem Ende des Mittelalters nachgewiesen ist. Als im 14. Jahrhundert die Familiennamen entstanden, bezeichnete man eine Person, die üppig und genussvoll isst, als "Schlemmer". So waren die ersten Mitglieder der Familie als Bäcker tätig. Zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges arbeiteten sie als Metzger und überlebten den verheerenden Krieg. Der Pest von 1666 fiel kein Mitglied der Zweibrücker Familie zum Opfer. Später waren die Söhne als Mundköche am Hof des Zweibrücker und Nassau-Saarbrücker Fürsten tätig oder betrieben den Gasthof "Zum Goldenen Adler". Noch heute entstehen an jeder Ecke Schlemmer-Restaurants oder Schlemmer-Oasen, wo man gemütlich und genussvoll schlemmen kann. Zahlreiche Dokumente aus Archiven finden Aufnahme in die wissenschaftlich gestaltete Untersuchung. Die Edition von Vormundschaftsrechnungen und eines Inventariums gewährt Einblicke in die frühe Neuzeit und beleuchtet die Lebensverhältnisse in unserer Region im 18. und 19. Jahrhundert, schreibt der Verein. Die gute Quellenlage ließ eine Ahnentafel über 14 Generationen bis 1480 zu.

Das Buch kann auf der Internetseite des Vereins oder bei den Monatstreffen der ASF gekauft werden. Die ASF trifft sich jeweils am letzten Dienstag eines Monats im Landesarchiv Saarbrücken , Dudweilerstraße 1, Scheidt. Heute gib es hier den Vortrag "Das Genealogische Testament" von Friedrich Denne.

saar-genealogie.de