„Wir wollen Reiskirchen ärgern“

Nur ein Kilometer trennt die Fußballplätze des SV Reiskirchen und des FSV Jägersburg II. An diesem Sonntag entscheidet sich, welche der Mannschaften im Kampf um den Aufstieg in die Verbandsliga Nordost die besseren Chancen hat.

Wieder stehen in der Fußball-Landesliga Ost zwei Homburger Stadtderbys auf dem Spielplan. Während Schwarzenbach beim SV Beeden Favorit ist, scheint das Nachbarschaftsduell zwischen dem SV Reiskirchen und dem FSV Jägersburg II (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Reiskirchen) eine ausgeglichene Partie zu werden.

"Ein ganz besonderes Derby"

Die Sportanlagen der beiden Vereine liegen nur einen Kilometer auseinander. "Wir haben jede Woche ein Derby, aber das ist nun mal ein ganz besonderes, auf das sich bestimmt alle in Jägersburg und Reiskirchen freuen", glaubt FSV-Trainer Nenad Drljaca. "Wir wollen gerne jeden Gegner in der Liga ärgern, aber ob uns das nun ausgerechnet in Reiskirchen gelingt, müssen wir erst noch zeigen." Reiskirchen steht in der Tabelle hinter Jägersburg und wolle ebenso in die Verbandsliga Nordost aufsteigen, "das macht den Reiz der Begegnung aus", sagt der 45-Jährige.

Ihm stehen alle Spieler zur Verfügung, auch der zuletzt drei Monate wegen eines Muskelfaserrisses pausierende Tim Schmidt könnte wieder zurückkommen. Endgültig Klarheit über seinen Kader hat Drljaca aber erst am Samstagabend. Denn so einfach ist die Auswahl seiner Spieler dann doch nicht: "Wir werden natürlich das Spiel der Ersten in Auersmacher abwarten und dann sehen, wer dort nicht oder wenig spielte. Wir haben mehrere Spieler, die bei Marco Emich in der ersten Mannschaft mit trainieren, aber dort nicht spielen und deshalb Spielpraxis benötigen." Zwar will Drljaca vermehrt A-Junioren einsetzen, "aber die haben laufend englische Wochen, und da geht das nicht problemlos", sagt er.

Reiskirchen hat als Tabellensechster elf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Die Chancen sieht Trainer Drljaca aber bei einer anderen Mannschaft: "Ich denke, dass der FC Homburg II das Rennen macht, sie besitzen die besten Möglichkeiten mit Spielern aus dem Regionalliga-Kader", nennt der gebürtige Kroate Drljaca seinen Aufstiegsfavoriten.

Von den Homburger Teams steht der SV Schwarzenbach am Besten da. Als Tabellenvierter muss der SV allerdings sechs Punkte auf Platz zwei aufholen und könnte seine Aufstiegsambitionen nach dem zweiten Homburger Derby des Spieltages beim SV Beeden (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Sandweg) bei einer Niederlage wohl zu den Akten legen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung