„Wir sind der Türöffner für Deutschland“

Die Deutsche Zentrale für Tourismus will die 38 deutschen Unesco-Welterbestätten bei französischen Touristen bekannt machen. Als Paradebeispiel für 100 französische Reise-Experten diente dafür die Völklinger Hütte.

Das Saarland hat sich gestern von seiner Schokoladenseite zeigen müssen, vertrat es doch vor rund 100 französischen Reiseveranstaltern und -journalisten ganz Deutschland. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hatte das Themenjahr "Unesco-Welterbe in Deutschland" ausgerufen, um die 38 deutschen Welterbestätten bekannter zu machen - am Beispiel der Völklinger Hütte. "Wir sind der Türöffner für Deutschland", erklärte deshalb Birgit Grauvogel, Chefin der Tourismuszentrale Saar (TZS). Weltkulturerbe-Generaldirektor Meinrad Maria Grewenig nannte die Kampagne einen "guten und sinnvollen Schritt". Dass die Wahl der DZT auf das Saarland fiel, lag wohl nicht zuletzt an der Schnellverbindung Paris-Saarbrücken - einer "Riesenchance", wie Beatrix Haun von der DZT sagte. Künftig wird allerdings eine Zugverbindung auf der Strecke wegfallen.

Nach Deutschen und Niederländern sind Franzosen die häufigsten Touristen im Saarland - und das Interesse am Land scheint zu wachsen. Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichnet die TZS 17 939 Übernachtungen von Franzosen - 92 Prozent mehr als im Vorjahr. "Wenn sich das Jahr weiter so entwickelt, wird das ein neuer Rekord", sagte Grauvogel. Ob der Zuwachs dem neuen Centerparc am Bostalsee zu verdanken sei oder andere Gründe habe, müsse noch ermittelt werden.

Haun sieht trotzdem noch Luft nach oben: "Das Saarland hat viel zu bieten, ist in Frankreich aber noch relativ unbekannt." Die Pläne der Landesregierung, das Land zweisprachig zu machen, kann sie deshalb nur begrüßen: "Franzosen lieben es, in ihrer Sprache empfangen zu werden."

Bei den französischen Besuchern kam die Völklinger Hütte gut an, tatsächlich schienen aber viele das Saarland bislang nicht als Reiseziel wahrgenommen zu haben. So etwa Ludovic Bischoff, Journalist aus Paris: "Mit dem Saarland verbindet man eher Industrie als Tourismus." Ein Eindruck, den der Besuch der Hütte verstärkt habe. Vielleicht konnten der anschließende Besuch der Saarschleife und der Alten Abtei von Villeroy & Boch ihn noch vom Gegenteil überzeugen.