Wiebelskircher Pfingstkirmes diesmal im Trockenen

. Vom 7.

bis 10. Juni (Samstag bis Dienstag) wird in Wiebelskirchen die Pfingstkerb gefeiert. Ortsvorsteher Rolf Altpeter wird das viertägige Kirmestreiben am Samstag um 19 Uhr mit dem Fassanstich offiziell eröffnen, danach dürfen die Kinder die Fahrgeschäfte 15 Minuten lang umsonst nutzen. Die Fahrgeschäfte und Kirmesstände sind aber bereits ab 15 Uhr geöffnet.

Am Sonntag ist Familientag und zum Montag gehört ab 11 Uhr traditionell der Frühschoppen im Zelt auf dem Kirmesplatz. Die Pfingstkerb endet am Dienstagabend.

Nachdem die Pfingstkirmes in Wiebelskirchen im vergangenen Jahr im Hochwasser von Blies und Oster buchstäblich versunken ist, war es keineswegs selbstverständlich, dass die Pfingstkerb 2014 noch einmal im gewohnten Rahmen stattfinden wird. Aber der Wiebelskircher Festplatz wird wie immer voll belegt sein und das ist insbesondere für den Ortsvorsteher beruhigend. "Nachdem im letzten Jahr bei der Pfingstkirmes Land unter war, freut es mich ganz besonders, dass die Schausteller in diesem Jahr wieder kommen, um die Pfingstkirmes aufrecht zu erhalten", erklärte Rolf Altpeter im Vorfeld. Er bedankt sich deshalb im Namen aller Wiebelskircher bei den Betreibern der Fahrgeschäfte für ihre Bereitschaft, trotz des Desasters im vergangenen Jahr weiterhin der beliebten Wiebelskircher Pfingstkerb die Treue zu halten.

Trifft die Wetterprognose zu, dürften alle Schausteller und Standbetreiber am kommenden Wochenende für ihre Verluste im letzten Jahr zumindest ein wenig entschädigt werden.