Wie Künstler mit Krieg und Frieden umgegangen sind

Über "Die Macht der Bilder - Krieg und Frieden in der Bildenden Kunst von Lorenzetti bis Picasso" spricht der Kunsthistoriker Michael Kühr am Sonntag, 11. Dezember, um 11 Uhr im Haus der Union Stiftung . Der Italiener Ambrogio Lorenzetti habe 1339 mit seiner Friedensvision ein politisches Bild geschaffen, das einzigartig in der europäischen Kulturgeschichte sei, so der Historiker. In seinem Vortrag geht er auch auf die Werke von Rubens, Goya und Delacroix ein.

Info und Anmeldung: Union Stiftung unter Tel. (06 81) 70 94 50