Wie gesund sind Vitamine? Telefon-Doktor gibt Auskunft

Mit Beginn der kälteren Jahreszeit möchten viele Menschen ihrem Körper etwas Gutes tun und gönnen sich dann Vitamintabletten. Nehmen Sie regelmäßig Vitamine ein? Möchten Sie wissen, welche Mengen an Vitaminen der Körper benötigt und ab wann Nebenwirkungen drohen? Dann rufen Sie heute den SZ-Telefon-Doktor an.

Der menschliche Organismus braucht Vitamine , das ist unbestritten. Die Frage ist, ob der Körper Vitamintabletten braucht. Die Antwort ist einfach: Bei einer ausgewogenen Ernährung lässt sich der Bedarf an Vitaminen allein über Nahrung decken, zumindest für gesunde Menschen. Zu jeder Hauptmahlzeit etwas Gemüse, Obst oder Salat und zwischendurch Fruchtsäfte, frische Früchte. Darüber hinaus Joghurt, Quark, Käse, Milch, Fisch (eine Vitaminbombe) und Getreideprodukte, etwa Haferflocken.

Eine ganz wichtige Ausnahme ist Vitamin D. Die Vitamin D-Versorgung kann nur zum geringen Teil (10 bis 20 Prozent) über die Nahrung erfolgen, der größte Teil (80 bis 90 Prozent) muss über die Vitamin-D-Bildung in der Haut unter UVB-Einstrahlung des Sonnenlichts sichergestellt werden. Dies gelingt im Winter aber kaum. Deshalb ist eine zusätzliche Vitaminzufuhr in Form von Tabletten sehr sinnvoll. Fragen Sie auf jeden Fall den Telefondoktor oder Ihren Arzt, er wird Ihnen die für Sie optimale Dosis empfehlen.

Für alle anderen Vitamine lässt sich die Vitaminfrage anders stellen: Wie viele Vitamine verträgt der Mensch, bevor es zu einem Schaden durch "Hypervitaminose" kommt? Hypervitaminosen sind Erkrankungen, die durch eine Überdosierung von Vitaminen hervorgerufen werden. Sie kommen meist bei fettlöslichen Vitaminen (A, E, K) vor, da diese - im Gegensatz zu den wasserlöslichen Vitaminen - gespeichert werden. Eine hohe Zufuhr von wasserlöslichen Vitaminen (etwa Vitamin C oder B) ist vermutlich weniger gefährlich, da diese einfach über die Nieren ausgeschieden werden. Eine akute Überdosierung kann durch eine 50- bis 100-fache Tagesdosis entstehen, aber auch durch langfristige Einnahme nur geringfügig überhöhter Dosen - bei Vitamin A ab etwa der 5-fachen Tagesdosis. Frauen (nach der Menopause), aber auch Männer sollten im Durchschnitt nicht mehr als 1,5 mg Vitamin A pro Tag aufnehmen, sonst können Leber- und Knochenschädigung drohen. Vitamin B1 und B6 sind in hohen Dosen schädlich für das Nervensystem.

Bei Vitamin E sollte eine Höchstmenge von 300 mg pro Tag nicht überschritten werden. Ab einer Zufuhr von 800 mg täglich können Blutgerinnung, Verdauung und Muskelkraft beeinträchtigt werden.

Eines ist aufgrund vorliegender Studien ziemlich sicher: Die zusätzliche Einnahme von Vitaminen kann das Leben nicht verlängern. Unser Stoffwechsel braucht Vitamine , gewinnt sie aber am liebsten aus der Natur.

Haben Sie Fragen zu bestimmten Vitaminen? Dann rufen Sie heute Abend den Telefon-Doktor an. Eine kompetente Ärztin steht Ihnen von 18 bis 20 Uhr zur Verfügung unter der Telefonnummer (06 81) 5 02 26 20.