Wie gesund sind Vitamine? SZ-Telefon-Doktor gibt Auskunft

Der menschliche Organismus braucht Vitamine , das ist unbestritten. Und inzwischen ist erforscht, welche Mengen an Vitaminen ein Mensch benötigt. Die Antwort: Bei einer ausgewogenen Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse lässt sich der Bedarf an Vitaminen allein über die Ernährung decken, zumindest für gesunde Menschen.

Zu jeder Hauptmahlzeit etwas Gemüse , Obst oder Salat und zwischendurch Fruchtsäfte, frische Früchte - das reicht. Erst bei einer länger dauernden Mangelversorgung droht eine Erkrankung. Wie viele Vitamine verträgt der Mensch, bevor es zu einem Schaden durch "Hypervitaminose" kommt? Hypervitaminosen sind Erkrankungen, die durch eine Überdosierung von Vitaminen hervorgerufen werden. Sie kommen meist bei fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) vor, da diese - im Gegensatz zu den wasserlöslichen Vitaminen - gespeichert werden. Eine hohe Zufuhr von wasserlöslichen Vitaminen ist vermutlich weniger gefährlich, da diese über die Nieren ausgeschieden werden.

Eine akute Überdosierung kann durch eine 50 bis 100-fache Tagesdosis entstehen, aber auch durch langfristige Einnahme nur geringfügig überhöhter Dosen - bei Vitamin A ab etwa der fünffachen Tagesdosis. Frauen (nach der Menopause), aber auch Männer sollten im Durchschnitt nicht mehr als 1,5 mg Vitamin A pro Tag aufnehmen, sonst können Leber- und Knochenschäden drohen. Eines ist aufgrund vorliegender Studien ziemlich sicher: Die zusätzliche Einnahme von Vitaminen kann das Leben nicht verlängern. Unser Stoffwechsel gewinnt Vitamine lieber aus der Natur.

Haben Sie Fragen zu Vitaminen? Dann rufen Sie heute zwischen 18 bis 20 Uhr den Telefondoktor unter Telefon (06 81) 5 02 26 20 an. Das ist ein Service der SZ in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland.