| 00:00 Uhr

Widerruf zum Thema Demo gegen Rechtsextreme

Saarbrücken.

Am 2. Februar 2015 hat die SZ unter der Überschrift "Demo gegen Rechtsextreme am Schloss" über einen Protest gegen den Neujahrsempfang der NPD im Saarbrücker Schloss berichtet. Den dritten Absatz dieses Artikels, in dem der EU-Abgeordnete Udo Voigt mit seiner "bereits vor Jahren geäußerten und heftig kritisierten These" zitiert wird, wonach er "neben der offiziellen Zahl von insgesamt sechs Millionen ermordeter Juden" nach wie vor auch "deutlich geringere Werte wie 800 000 und 147 000 für möglich" halte, widerrufen wir hiermit.

Tatsächlich hat sich Voigt wie folgt geäußert: "Die alten Aussagen, die ich aus meiner Schulzeit kenne, waren sechs Millionen, wenn man von Auschwitz gesprochen hat. Der (Journalist) Fritjof Meier hat mal von 347 000 geschrieben. Jetzt bei diesem Gedenken am 27. Januar war ich überrascht zu vernehmen, dass man abends in den Tagesthemen von 1,1 Millionen gesprochen hat, die dort inhaftiert waren und 800 000, die umgekommen sein sollen. Es geistern so viele Zahlen rum, dass ich für mich keine Lösung habe". Die Redaktion