Weyersbergschüler schufen Kunstobjekte

Im Kulturfoyer der Landeshauptstadt Saarbrücken, Passagestraße 2-4, findet am morgigen Donnerstag, 10. Oktober, 17 Uhr, die Vernissage der Ausstellung „Schulkulturelles Schaufenster OGTGS Saarbrücken Weyersberg“ statt.



Dabei sind unter anderem großformatige Malereien, außergewöhnliche Objekte und Collagen, Fühlboxen, Tastbilder, Stabmarionetten und Buchgestaltungen zu sehen. Die Kinder haben die Kunstobjekte im Schuljahr 2012/13 unter Anleitung der Kunstschaffenden Tanja Holzer-Scheer, Claudia Lang, Horst Reinsdorf und Anna Maria Sannà im schulkulturellen Atelier "Raum für Kunst" selbst hergestellt.

Nach der Begrüßung durch die Leiterin des Kulturamts, Sylvia Kammer-Emden, gibt die stellvertretende Schulleiterin und schulkulturelle Kooperationslehrerin Eva Müllenbach eine thematische Einführung in die schulkulturelle Arbeit der Grundschule.

Die Offene Ganztagsgrundschule (OGTGS) Saarbrücken Weyersberg in Burbach ist mit etwa 440 Schülern die größte Grundschule des Saarlandes. Im Jahr 2010 begann die Schule eine enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Schulkultur im Kulturamt der Landeshauptstadt. Daraufhin wurden die schulkulturellen Angebote in das Gesamtkonzept der Schule integriert und stetig erweitert. Im selben Jahr wurde an der Schule der schulkulturelle Atelierraum "Raum für Kunst" eingerichtet.

Die Ausstellung ist bis Donnerstag, 31. Oktober, zu sehen. Geöffnet ist die Galerie in der Passagestraße 2-4 (hinter Passagekino und Galeria Kaufhof) jeweils montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags von

8 bis 18 Uhr und freitags von

8 bis 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es beim Kulturamt, Tel. (06 81) 9 05 49 07.