Wer wird „Saarlands Bester“ im Monat Februar?

Die Aktion „Saarlands Beste“ sucht den Monatssieger im Februar. Die SZ stellt heute drei Personen vor, die Besonderes leisten.

Die Saarbrücker Zeitung würdigt außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement mit dem Preis "Saarlands Beste". Im Fokus stehen Personen, Gruppen und Vereine, die Menschen und Tieren helfen. Auch Sie können Vorschläge machen. Aus den Einsendungen wählt eine Jury drei Vorschläge aus. Jeden Monat werden diese dann vorgestellt. Sie können bis einschließlich 16. März per Telefon (pro Anruf aus dem Festnetz 50 Cent) oder auf der SZ-Internetseite abstimmen. Unter allen teilnehmenden Anrufern verlost die SZ zwei VIP-Karten für die "Saarlands Beste"-Gala Anfang 2017.

Senden Sie Vorschläge an die Saarbrücker Zeitung , "Saarlands Beste", Gutenbergstraße 11-23, 66103 Saarbrücken oder per E-Mail: saarlands-beste@sz-sb.de

Der 65-jährige Gerhard Volz hat im Neunkircher Stadtteil Hangard zwei Menschen aus einem brennenden Wohnhaus gerettet. Als er an einem Sonntagmorgen Ende Januar gerade den Müll rausbrachte, sah er Rauch von einem Nachbarhaus aufsteigen. Ohne zu zögern eilte er dorthin, doch niemand reagierte auf sein Klingeln und Klopfen an der Haustür. Weil Volz befürchtete, dass das Feuer auf das Nachbarhaus übergreifen könnte, informierte er auch deren Bewohnerin. Auf der Straße rief er laut, dass es brenne. Erst dann öffneten im ersten Geschoss eine Frau und ein Mann ein Fenster, aus dem Rauch quoll. Mit der Hilfe eines Nachbarn gelang es Volz, die beiden Bewohner aus dem Haus zu retten.

Tel. (0 13 79) 37 02 60 04

Ohne das Engagement von Klaus Pape würde das KreisSymphonieorchester (KSO) Saarlouis nicht da stehen, wo es heute steht. Der 74-Jährige aus Dillingen führt das Amateur-Orchester seit Jahren. Er kümmert sich in diesem Ehrenamt um die vielfältigsten Aufgaben im Umfeld des Orchesters: Unter anderem plant er Konzerte, arbeitet mit Veranstaltern zusammen, sorgt für die Beschaffung und Aufbereitung von Noten, koordiniert das Orchester bei Proben und Konzerten und hat immer ein offenes Ohr für Probleme und Befindlichkeiten aller Orchestermitglieder. Zudem engagierte sich der 74-jährige Ruheständler Pape bei der Tafel in seinem Heimatort Dillingen.

Tel. (0 13 79) 37 02 60 06

Georg Kannengießer engagiert sich seit mehr als drei Jahrzehnten unermüdlich für die Katholische Jugend Hühnerfeld (KJH). Seit 1984 organisiert der heute 49-Jährige jedes Jahr das Ferienlager der KJH und betreut ehrenamtlich junge Menschen zwischen neun und 17 Jahren. "Die größte Auszeichnung für unser Team ist, wenn die Teilnehmer nach dem Lager sagen: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei", sagt Kannengießer, der selbst in jungen Jahren an dem zweiwöchigen Lager teilnahm. Zusammen mit dem Betreuer-Team bereitet er das Programm fürs Ferienlager vor, erstellt den Essensplan, organisiert die Unterkunft und ein Busunternehmen für die Reisegruppe.

Tel. (0 13 79) 37 02 60 05