Wenn die Fäuste fliegen

Bei den Landesmeisterschaften feierten Homburgs Boxer einige Erfolge. Bei den Männern kam Taddese auf Rang zwei.

Im drittletzten Kampf des Abends erreicht die Stimmung in der voll besetzten Saarbrücker Scharnhorsthalle ihren Höhepunkt: Lautstark peitschen die rund 500 Zuschauer die Protagonisten im Box-Ring nach vorne. Dort liefern sich am vergangenen Samstag Marc Heidinger von der KG Saarlouis-Fraulautern und Alexander Lorch vom ASC Dudweiler ein packendes Duell und die Saarlandmeisterschaft bis 81 Kilo. Der Kampf verläuft auf Augenhöhe. Heidinger schlägt viel häufiger, kommt gegen seinen Gegner aber selten richtig durch. Loch hingegen bringt die bessere boxerische Anlage mit und setzt auch die klareren Treffer. Es ist fünf vor zwölf, als sich die beiden "Halbschweren" nach der Ringschlacht in die Arme fallen - begleitet vom großen Beifall des begeisterten Publikums.

Das Urteil rief aber gemischte Gefühle hervor: Als Heidinger mit 2:1-Stimmen zum Sieger erklärt wurde, begleiteten Buh-Rufe den Applaus für den neuen Saarlandmeister. Lorch konnte seine Enttäuschung kaum verbergen: "Ich habe ein halbes Jahr darauf hingearbeitet - und es lief alles wie geplant. Ich bin über das Urteil sehr enttäuscht. Wir sind Freunde, aber man braucht sich nur die Gesichter anschauen: Ich habe kaum etwas abbekommen", meinte der Sohn von Uwe Lorch. Der 21-Jährige sieht die Profivergangenheit des Vaters als Grund für eine ihm gegenüber besonders hohe Erwartungshaltung: "Was soll ich sagen, im Saarland ist es für mich schwer zu gewinnen."

Sein Gegenüber war vom Kampf mit einem tiefen Cut neben dem linken Auge gezeichnet. Und Heidinger räumte ein: "Es war richtig eng und ein schöner Kampf für die Zuschauer. Ich war wohl einen Tick aktiver", sagte der 32-Jährige, der drei Jahre nach der Saarlandmeisterschaft im Schwergewicht eine Klasse tiefer den Titel holte. Und der Sieger bedachte noch explizit das Publikum und Ausrichter Lucky Punch Saarbrücken mit Lob: "Für jeden Boxer war es eine tolle Erfahrung." Insgesamt 30 Kämpfe und 26 Entscheidungen gab es zu sehen. Mit drei Titeln und acht zweiten Plätzen kehrten die Boxer des Boxclub Homburg zurück. Sonni Feix, Marcello Feix und Arslam Akram durften sich über Saarlandmeistertitel freuen.

Sonni Feix traf in der Schülerklasse bis 38,5 Kilogramm auf Jum Lenny Saebisch vom ASC Dudweiler. Der Homburger Nachwuchsboxer verteidigte seinen Vorjahrestitel mit einem klaren Punktsieg. Sein Bruder Marcello stand in der Jugendklasse bis 69 Kilogramm im Finale. Hier traf er auf seinen Vereinskollegen Naval Ali, gegen den sich Marcello Feix klar durchsetzen sollte. Lob gab es für beide von BCH-Trainer David Kühn: ,,Ali bestritt erst seinen zweiten Kampf. In dieser Hinsicht hat er sich sehr gut präsentiert." Titel Nummer drei für die Homburger ging an Arslam Akram bei den Junioren bis 57 Kilo, der im reinen BCH-Finale seinen Clubkollegen Hakan Sahin am ersten Finaltag nach Punkten bezwang.

Als einer der Höhepunkte des Abends bezeichnete Kühn den Kampf seines Boxers Shishay Taddese im Finale der Männer bis 91 Kilo gegen Rashid Gadziev vom BC Neunkirchen. Kühn: ,,Beide Boxer zeigten einen erstklassigen Kampf, in dem sich Rashid knapp durchsetzte." Sein Glückwunsch geht an Shishay, der trotzdem einen sehr guten Finalkampf zeigte.