Welsch schult Beamtenanwärter

Das breite Feld der kommunalen Selbstverwaltung angehenden Beamten zu vermitteln, gehört zur neuen nebenberuflichen Tätigkeit des Blieskasteler Stadtamtmanns Jens Welsch: Der 30-Jährige wurde als Dozent an die Verwaltungsschule des Saarlandes berufen. Glückwünsche kamen vom Landrat.

Landrat Clemens Lindemann sprach seine "herzlichen Glückwünsche" aus, und auch die Blieskasteler Verwaltungschefin Annelie Faber-Wegener ist stolz: Der Verbandsausschuss der Saarländischen Verwaltungsschule hat in seiner Sitzung vom 19. November des vergangenen Jahres den Stadtamtmann Jens Welsch zum Dozenten für das Unterrichtsfach Kommunalrecht berufen. Der 30-Jährige wird zukünftig nebenamtlich Beamtenanwärter des mittleren Dienstes in der allgemeinen Verwaltung des Landes und der Gemeindeverbände unterrichten, ebenso in Ausbildungslehrgängen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes.

Die Saarländische Verwaltungsschule wird vom Land, den Gemeinden und den Gemeindeverbänden getragen und ist eine Aus- und Fortbildungseinrichtung für die allgemeine Verwaltung des Landes, der Gemeinden und der Gemeindeverbände. Die Einrichtung steht unter der Rechtsaufsicht des Innenministeriums und bietet Fortbildungsveranstaltungen zu allen Themenbereichen der öffentlichen Verwaltung an. Der Stoff, den Jens Welsch zukünftig seinen Auszubildenden zu vermitteln hat, reicht von Grundlagen der Verfassung von Gemeinden und Gemeindeverbänden über den Begriff, das Wesen und die Garantie der kommunalen Selbstverwaltung bis hin zu der kommunalen Gemeinschaftsarbeit und der wirtschaftlichen Betätigung der Gemeinden.

Innerhalb der Stadt Blieskastel ist der Stadtamtmann Leiter des Fachgebietes "Kommunale Gremien und zentrale Dienste", weiterhin Leiter des Fachbereichs "Personal und Organisation", zudem stellvertretender Leiter der Fachbereiche "Personenstandwesen und Rente", "Zentrale Verwaltung und Finanzen".

Auch Stadtpressesprecher

Der in Erfweiler-Ehlingen wohnende Diplom-Verwaltungswirt ist weiterhin "Stadtpressesprecher mit Generalvollmacht", behördlicher Datenschutzbeauftragter der Stadt Blieskastel und ausgebildeter Standesbeamter. Welsch hat im Jahre 2011 die Befähigung zum Ausbilder nach der Ausbilder-Eignungsverordnung erworben. Jens Welsch kennt den "kommunalen Betrieb" sozusagen auch von der anderen Seite, schließlich ist er in seiner Heimatgemeinde schon seit Jahren Mitglied des Gemeinderates, wo er unter anderem Mitglied im Haushalts-, Finanz- und Personalausschuss, dem Werksausschuss und in der Haushaltsstrukturkommission sowie der Personalkommission ist.

Er ist für seine Partei CDU auch im Ortsrat seines Heimatdorfes Erfweiler-Ehlingen vertreten und kann auf zahlreiche Ehrenämter in verschiedenen Vereinen und Verbänden verweisen. So war er zum Beispiel bis 2012 Kirchenrechner der katholischen Kirchenstiftung St. Mauritius in Erfweiler-Ehlingen und außerdem auch noch Gründungsmitglied und Schatzmeister des katholischen Kreuzkapellenvereins Blieskastel.

Viele Jahre war Welsch auch in der Jungen Union tätig, "weil ich schon immer gern mit jungen Leuten zusammengearbeitet habe. Ich finde es auch sehr interessant, jungen Menschen Lerninhalte zu vermitteln", so der Blieskasteler Beamte.

blieskastel.de