Weihnachtsamnestie: 13 Gefangene vorzeitig frei

. Für 13 Strafgefangene, darunter zwei Frauen und ein Jugendlicher, öffneten sich bereits am 13. November die Tore der Justizvollzugsanstalten in Saarbrücken , Ottweiler und Zweibrücken vorzeitig. Im Rahmen der von Justizminister Reinhold Jost (SPD ) verfügten Weihnachtsamnestie wurden, so teilte Ministeriumssprecher Robert Klein mit, wurden Reststrafen über insgesamt 250 Tage erlassen.

In den Genuss des Gnadenerweises kamen Gefangene, deren Strafende zwischen dem 14. November 2015 und dem 3. Januar 2016 lag. Unter den vorzeitig Entlassen waren auch abgeurteilte Wiederholungstäter. Die 13 Gefangenen hatten Strafen wegen Betrugs, Drogendelikten, Diebstahl, räuberischer Erpressung, Unterschlagung, Straßenverkehrsgefährdung, Steuerhinterziehung sowie Trunkenheit im Straßenverkehr und Leistungserschleichung zu verbüßen. Im Vorjahr waren vor Weihnachten 21 Häftlinge, darunter eine Frau, vorzeitig entlassen worden.

Derzeit sind in der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken 564 Männer inhaftiert, davon sind 95 in Untersuchungshaft. Die Jugendanstalt Ottweiler ist mit 73 Gefangenen belegt. Sechs Jugendliche sind im offenen Vollzug. Zudem sind 68 Erwachsene in Ottweiler untergebracht.