Vortrag zu Hilfen für behinderte Menschen

Dillingen · Messe für Berufs- und Studienanfänger Von Hochschulen über große Firmen bis zur Polizei und Bundeswehr – bei der Infomesse „Studium & Beruf“ am Technisch-Wissenschaftlichen Gymnasium in Dillingen präsentieren sich 22 Aussteller aus Wirtschaft, Wissenschaft und öffentlichem Dienst. Die Veranstaltung am 20.

März von 10 bis 14 Uhr ist Teil des schulinternen Qualifizierungsprogrammes "Studium und Beruf". Den Schülern sollen dabei neben dem Fachwissen Kompetenzen für einen Start ins Studium beziehungsweise Berufsleben vermittelt werden.

Peter Nagel kandidiert bei Landratswahl

Gleich zweimal hat Peter Nagel, der für die CDU als Landratskandidat im Saarpfalz-Kreis ins Rennen geht, am Montagabend die magischen 100 Prozent erreicht: Ohne Gegenstimmen wurde er von der Vertreterversammlung der saarpfälzischen CDU auf Listenplatz eins der Gebietsliste für die Kreistagswahl gewählt. Und ebenfalls 100 Prozent Zustimmung gab es für den IHK-Geschäftsführer als CDU-Kandidat für die Wahl des Landrates im Saarpfalzkreis.

Vortrag zu Hilfen für behinderte Menschen

"Alt und behindert - welche Wege gibt es?" heißt das Thema einer Vortragsveranstaltung am 28. März, 14 Uhr, bei der Lebenshilfe Obere Saar, Werk 1, Industriestraße 8, in Saarbrücken. Referentin ist Jeanne Nicklas-Faust, Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Anmeldung unter

Tel. (0 68 27) 30 21 36.

Luxemburg hält an Telefonzellen fest

Anders als im Nachbarland Belgien, wo Telefonzellen im Handy-Zeitalter systematisch abgebaut werden, hält man in Luxemburg an den öffenlichen und privaten Telefonkabinen fest. Ein Postsprecher erklärte der Tageszeitung "Luxemburger Wort", es gebe seitens der Post im Großherzogtum keinerlei Bestrebungen, auf die öffentlichen Fernsprecheinrichtungen zu verzichten. Derzeit existieren nach Informationen der Zeitung im Großherzogtum Luxemburg noch 621 Telefonzellen, davon 373 öffentliche und 248 private in Hotels und Restaurants. Seit 2003 wurden allerdings bereits 166 private Kabinen und 47 öffentliche abgebaut.

Chor für Einheimische und Migranten

Ein neuer Chor will im Saarland Einheimische und Migranten zum gemeinsamen Singen zusammenbringen. Bei einem "Such-und-Sing-Workshop" am 29. März sollen die Zuwanderer Lieder aus ihren Heimatländern vorstellen, teilte der Träger des Projekts, das Diakonische Werk an der Saar (DWSAAR), am Dienstag mit. Die Initiative "SingBar international" endet am 15. November mit einem Abschlusskonzert in Kooperation mit dem Saarländischen Chorverband.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort