Vortrag: Was wird aus dem riesigen Erbe der Stasi?

Saarbrücken. "Allmacht und Ohnmacht. Das archivische Erbe der Staatssicherheit?" heißt ein Vortrag, den das Historische Institut der Uni und das Uni-Archiv anbieten. Referent ist am Dienstag, 31. Januar, um 14.15 Uhr der Berliner Karsten Jedlitschka. Der Vortrag im Großen Sitzungssaal (Gebäude B3 1, Hörsaal 0

Saarbrücken. "Allmacht und Ohnmacht. Das archivische Erbe der Staatssicherheit?" heißt ein Vortrag, den das Historische Institut der Uni und das Uni-Archiv anbieten. Referent ist am Dienstag, 31. Januar, um 14.15 Uhr der Berliner Karsten Jedlitschka. Der Vortrag im Großen Sitzungssaal (Gebäude B3 1, Hörsaal 0.11) auf dem Campus informiert über Umfang und Entwicklung der Stasi-Arbeit und die riesigen Dimensionen ihrer archivischen Hinterlassenschaft. Jedlitschka spricht dann über eine 160 Kilometer lange Reihe aus Schriftgut, 1,7 Millionen Fotos, Videos und Tonbänder sowie über rund 15 500 Säcke mit zerrissenen Unterlagen. Jedlitschka ist seit 2007 in leitender Position bei der Stasi-Unterlagenbehörde tätig. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung