Vortrag und Film: „Alle wollen alt werden, aber keiner möchte es sein“

Vortrag und Film: „Alle wollen alt werden, aber keiner möchte es sein“

Am Mittwoch, 12. Oktober, 14 Uhr, referiert im Medienraum des Gesundheitsamtes in der Stengelstraße 10-12. der Buchautor Erich Schützendorf - angelehnt an das Zitat von Gustav Knuth "Alle wollen alt werden, aber keiner möchte es sein" zu Fragen des Älterwerdens.

Das Altern ist häufig negativ besetzt, da es mit Hinfälligkeit und Verlust von Fähigkeiten einhergeht. Aber Altern hat auch schöne Seiten und kann für alle Beteiligten erfüllend sein. Dazu gehört, in seiner Vielfalt angenommen zu werden, möglichst lange die Eigenständigkeit zu erhalten und seinen Starrsinn pflegen zu dürfen.

Gegen 16 Uhr wird der mit dem Grimmepreis ausgezeichnete Dokumentarfilm "Der Tag, der in der Handtasche verschwand" von Marion Kainz gezeigt. Die Regisseurin hat einfühlsam und warmherzig die Gefühle und den Alltag ihrer Hauptdarstellerin dokumentiert und eröffnet so dem Zuschauer einen unverfälschten Blick auf das Leben in einem Pflegeheim.