Vortrag: Kann man den Hass im Internet eindämmen?

Am Donnerstag, 15. Dezember, hält Albert Ingold von der Johannes Gutenberg Universität Mainz um 18.15 Uhr auf dem Saarbrücker Campus (Gebäude B4 1, Hörsaal 0.07) einen Vortrag über "Die Privatisierung der Kommunikationsordnung in sozialen Netzwerken".

In den sozialen Netzwerken werde eine Vielzahl jugendgefährdender, rechtswidriger oder sogar strafrechtlich relevanter Inhalte kommuniziert. Auf Skandale, die sich insbesondere an pornografischen Inhalten entzündeten, reagierte Facebook mit strengeren Formen der Selbstkontrolle. Diese Mechanismen hätten die Verbreitung von Pornografie in diesem sozialen Netzwerk mittlerweile stark gebremst. Aktuell trügen die politischen Akteure Forderungen zur Eindämmung von Hasskommentaren und von massiven Persönlichkeitsrechtsverletzungen an die Betreiber der sozialen Netzwerke heran, so die Veranstalter in einer Ankündigung.

Albert Ingold wird den Fragen nachgehen, wie Selbstkontrollen der Netzwerkbetreiber eingerichtet werden können, wie sie rechtlich einzuordnen sind und in welchem Verhältnis sie zur staatlichen Kommunikationsordnung stehen.