Vom Klassenclown zum klasse Clown

Saarbrücken. Er ist der Sänger und Entertainer der "Franzosen", die morgen in der Bel Etage mit ihrer Musik die Leute zum Lachen und vielleicht auch zum Weinen bringen: Michel Uhring, genannt "Suly", der mit seiner Familie in Hambach lebt

Saarbrücken. Er ist der Sänger und Entertainer der "Franzosen", die morgen in der Bel Etage mit ihrer Musik die Leute zum Lachen und vielleicht auch zum Weinen bringen: Michel Uhring, genannt "Suly", der mit seiner Familie in Hambach lebt. Wenn er aus seinem bewegten Leben erzählt, sprüht Michel Uhring vor Energie und Lebenslust und man kann sich sicher sein, dass ihm Kreativität und Fantasie auch in Zukunft nicht ausgehen werden.

Dabei war ihm eine Karriere als Sänger nicht in die Wiege gelegt worden - seine Fähigkeiten zum Unterhalter wohl schon. Diese Fähigkeiten testete der junge Michel mit Erfolg während der Schulzeit, heute kann er aus diesem Füllhorn an Erfahrungen bei seinen Auftritten schöpfen: Ob Parodie, Verfremdung, Verkleidung - immer gelingt es Michel Uhring, die Leute mit seinen Moderationen zum Lachen zu bringen.

So arbeitete er als junger Mann bei verschiedenen Radiosendern, bis er Mitte der 80er Jahre auf den Architekten Bernard Schwartz traf, der nebenbei junge Musiker promotete und ihn als Sänger herausbringen wollte. Eines Tages erzählte ihm Schwartz, er habe eine "junge Blonde" mit einer besonderen Stimme entdeckt: Patricia Kaas. Zu dritt wollten sie nach Paris fahren, doch Mama Kaas wollte die minderjährige Tochter nicht ziehen lassen. Da schaltete sich Michel Uhring ein. Der junge Mann schien vertrauenswürdig - und so durfte Patricia mitkommen. Für sie war es der Beginn ihrer Weltkarriere, Michel Uhring musste weiter auf seinen Durchbruch warten.

Der kam 1992, als er in der TV-Sendung "Soirée sacrée", einem französischen Vorläufer von "Deutschland sucht den Superstar" mit seinem Chanson "Grain de blues" die Konkurrenten ausstach. Ein Jahr lang segelte Michel auf den Wellen des Ruhms, dann war alles vorbei. Er arbeitete weiter als Moderator bei Funk und Fernsehen. Doch die Karriere als Sänger war nur unterbrochen.

1998 traf er den Gitarristen Laurent Kremer, der bereits mit dem Akkordeonisten Vincent Carduccio zusammenarbeitete. Mit Daniel Bour, dem Vierten im Bunde, gründeten sie vor drei Jahren die Formation "Die Franzosen".

Ihre Musik spiegelt das Leben der Menschen dies- und jenseits der Grenze wider, diese köstliche Melange aus französischem Chanson, deutschem Schlager (der übrigens in Lothringen gern gehört wird) und eigenen Kompositionen in Lothringer Platt. Ein Programm mit Überraschungen verspricht Michel Uhring, der sicher wie gewohnt mit Charme und Esprit durch den Abend führen wird. kjs

Karten zu 13 Euro an der Abendkasse. Vorverkauf: KulTour (0681) 58 82 22 22 oder SR am Markt (0681) 936 99 77 oder Spielbank Saarbrücken (06 81) 92 72 60.