„Vivoce l'arpa“ zeigen, dass sie Musik aus Überzeugung machen

„Vivoce l'arpa“ zeigen, dass sie Musik aus Überzeugung machen

Mit dem Auftaktkonzert der drei jungen Musikerinnen von „Vivoce l'arpa“ gibt die Aktion Kultur Heusweiler die Richtung für ihre „Junge Reihe“ vor: vielversprechenden jungen Künstlern soll die Möglichkeit zum Auftritt gegeben werden. Die Gruppe aus Sopranistin und Harfenistin Victoria Kunze, Violinistin Tamara Meschwelischwili und Cellistin Ann-Kathrin Ast hat sich im vergangenen Jahr erst gegründet.

Ihr Stilmix aus Folklore und Kammermusik passt ins Raster: Denn mit einem ungewöhnlichem Musikangebot will der Verein frischen Wind ins Kulturleben der Gemeinde Heusweiler bringen. In der evangelischen Kirche Wahlschied überzeugen die jungen Musikerinnen gleich mit mehreren Talenten: Meschwelischwili legt die Geige schon mal beiseite, um ein Lied an der Trommel zu begleiten. Ast moderiert und gibt mit kraftvollem Cellospiel das Fundament der Gruppe. Und Kunze begleitet sich kurzerhand selbst an der Harfe, die sie sogar als Perkussionsinstrument einzusetzen weiß. Beeindruckend, dass Vivoce l'arpa ihr Repertoire von "Scarborough fair" bis Strauss für ihre exotische Besetzung selbst arrangiert haben - bezeichnend, dass das Programm "Wovon ich singen muss..." heißt. Musik aus Überzeugung - ein Vergnügen.