Virtuoses Geigenspiel vom Dresdner Hof

Werke von Johann Georg Pisendel und Francesco Maria Cattaneo, beide Konzertmeister der Dresdner Hofkapelle, präsentierte das Ensemble „Der musikalische Garten“. Das Publikum war begeistert.

"Musik am Dresdner Hof" hieß es am Dienstag beim Festival "Tage Alter Musik im Saarland (TAMiS)". Die veranstaltende Akademie für Alte Musik hatte das Trio "Der musikalische Garten" in die Deutschherrnkapelle geladen. Das gut besuchte Konzert war ein Extratermin der ganzjährigen Reihe Musica da Camera. Neben weiteren internationalen Auszeichnungen gewann "Der musikalische Garten" 2013 den TAMiS-Förderpreis - der neuerliche Auftritt war nun Teil des Preises.

Auf ihrer ständigen Suche nach lohnendem Repertoire wurden Karoline Echeverri (Violine), Annekatrin Beller (Cello) und Daniela Niedhammer (Cembalo), Absolventinnen der Schola Cantorum Basiliensis, am Dresdner Hof fündig. Dort wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts eifrig musiziert. So erklangen nun Noten von Johann Georg Pisendel und Francesco Maria Cattaneo, beide Konzertmeister der Dresdner Hofkapelle, und weiterer Komponisten, die damals in der Elbmetropole wirkten. Der Abend wurde ein Ohrenschmaus: Das Trio empfahl sich mit dichtem homogenem Klang und jener so facettenreichen wie unspektakulären Detailarbeit, die nicht nur Jünger der "historischen Aufführungspraxis" schätzen und lieben. Punktgenau und oft mit mitreißendem Zug klappten die schnellen Sätze - sie boten Karoline Echeverri hinreichend Gelegenheit zu virtuosem und artikuliertem Geigenspiel. Auf gemeinsamem Atem pulsierten die zügig genommenen langsamen Sätze. Erfreulich war, welche warmen und gesanglichen Farben Echeverri den Darmseiten ihrer Violine entlockte, die erkennen ließen, dass sie bei kräftigen Strichen durchaus störrig reagieren konnten. Viel Applaus und Zugabe.

Heute, Freitag, 14. März, 20 Uhr, Christuskirche: "Tears of Melancholy" mit Claudia Kemmerer, Monika Bagdonaite und Ensemble Les Violes

alte-musik-saarland.de