| 00:00 Uhr

Verliebter Saarbrücker wird für Hamburg-Fahrten zum Betrüger

Saarbrücken. Die Freundin fern, die Taschen leer: Dieses Aufeinandertreffen widriger Umstände ließ einen Saarbrücker auf eine illegale Lösung verfallen. Um die in Hamburg lebende Geliebte zu besuchen, kombinierte der 43-Jährige den Diebstahl von Benzin mit dem Entwenden von Autokennzeichen. Frank Kohler

Am Freitag war damit Schluss.

Seitdem sitzt der Mann in Untersuchungshaft auf der Lerchesflur. Mathias Biehl, der den Ermittlungs- und Servicedienst der Polizei in Alt-Saarbrücken leitet, hat Hinweise auf Straftaten des Mannes aus vielen Teilen der Republik auf dem Tisch. "Er verschaffte sich günstig alte, ausgemusterte Fahrzeuge, die weder angemeldet noch versichert waren, und versah diese jeweils mit Kennzeichen, die er zuvor entwendet hatte. Das nötige Benzin besorgte er sich bundesweit an Tankstellen, nahm es jedoch mit dem Bezahlen nicht so genau." Was seinen Ärger mit der Justiz noch vergrößert: Einen Führerschein hat der Saarbrücker auch nicht. Uwe Wilhelm, der Chef der Polizeiinspektion Alt-Saarbrücken, sagte, es liefen seit einem Jahr Ermittlungen gegen den Mann. Inzwischen seien 93 Fälle aktenkundig. Biehl und Wilhelm stellen sich darauf ein, dass auf sie und ihre Kollegen noch eine Menge Arbeit zukommt.

Die beiden rechnen mit weiteren Hinweisen auf Taten aus anderen Teilen des Bundesgebietes. Denn die gab es schon vor der Festnahme nach fast jeder Hamburgfahrt des Verdächtigen.