Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Verkehrsentwicklungsplan: Bürger sollen mitreden

Saarbrücken. Noch bis Mittwoch, 11. März, können sich interessierte Saarbrücker für das erste Bürgerforum zum neuen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) anmelden. Das Forum tagt am Samstag, 21. März, ab 11 Uhr im VHS-Zentrum am Schloss. red

Die Landeshauptstadt will gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern in einem breit angelegten Beteiligungsverfahren einen neuen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) erarbeiten.

"Der VEP ist ein strategisches Leitbild, auf dessen Grundlage die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung in Saarbrücken bis zum Jahr 2030 gelenkt werden soll. Auf den Aussagen des VEP aufbauend werden konkrete Maßnahmen später in eigenen Konzepten, wie Radverkehrskonzept oder Verkehrssicherheitskonzept, festgelegt", erklärt Baudezernentin Rena Wandel-Hoefer. Mit dem VEP solle eine ausgewogene Nutzung aller Verkehrsmittel zur Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben für die kommenden 15 Jahre sichergestellt werden. "Belastungen der Gesundheit wie Lärm und Luftverschmutzung , die unter anderem dem Verkehr zuzuschreiben sind, sollen reduziert werden. Das städtische Leben soll nachhaltiger gestaltet, die Aufenthaltsqualität gesteigert und die Erreichbarkeiten innerhalb der Stadt durch verschiedene Maßnahmen verbessert werden, ohne den Aspekt der Verkehrssicherheit außer Acht zu lassen", sagt die Baudezernentin.

Vor allem Klimaschutz und Nachhaltigkeit erforderten ein neues Gleichgewicht zwischen den Verkehrsträgern: Mobilitätserfordernisse und Lebensqualität müssten besser miteinander in Einklang gebracht werden, Mobilität stadtverträglicher gestaltet werden. Um den Planungsprozess für interessierte Bürgerinnen und Bürger auch erlebbar zu machen, biete die Landeshauptstadt neben den Bürgerforen auch Planungsradtouren und -spaziergänge an.

Diese Veranstaltungen würden in enger Kooperation mit dem ADFC und dem Verein "Geographie ohne Grenzen" durchgeführt und seien ab Ende April vorgesehen. Die genauen Termine werden frühzeitig bekannt gegeben.

Eine weitere Möglichkeit, sich zu beteiligen, biete die Webseite www.vep.saarbruecken.de . Dort stelle die Landeshauptstadt im Laufe der Entstehung des VEP immer wieder Inhalte ein, die Interessierte dann dort direkt kommentieren können.

vep.saarbruecken.de