Vater, Mutter, Kind: ASB Illingen bietet neue Kur-Beratungsstelle

Vater, Mutter, Kind: ASB Illingen bietet neue Kur-Beratungsstelle

. Mutter, Vater, Kind(er) – im Idealfall läuft alles rund in diesem Beziehungsgeflecht.

Angesichts der alltäglichen Herausforderungen hakt es aber auch oft. Überforderung bis hin zur Krankheit kann die Folge sein. Dass eine Kur helfen kann, wissen viele, nicht aber, wie solch eine Hilfe organisiert werden kann. Hier bietet nun der Arbeiter-Samariter-Bund Illingen als erste ASB-Einrichtung im Saarland mit der Beratungsstelle für Mutter-/Vater-Kind-Kuren kostenlose, unbürokratische Unterstützung an. Das traditionsreiche deutsche Müttergenesungswerk bildet den Überbau.

Am Freitag präsentierten der ASB-Landesvorsitzende Guido Jost, die Illinger ASB-Ortsvorsitzende Inge Fuhr (gemeinsam mit Stefanie Prinz ausgebildete Kur-Beraterin) und Jochen Henkel (organisiert bundesweit das neue ASB-Beratungsstellen-Netz) die Idee. Themen können sein: das Attest des Arztes, die Auswahl der Klinik, die Betreuung der "Rest-Familie" daheim oder das Verhalten bei einer Kur-Ablehnung. "Wir wollen mit den Müttern oder Vätern das Wie, Wo und Wann klären, damit ein Kur-Antrag bei den Krankenkassen erfolgreich ist", so Inge Fuhr. Die Betreuung soll auch nach dem Aufenthalt in einer der 77 deutschen Kliniken (zwei davon unter ASB-Leitung) weiter gehen, damit die Familien auch zu Hause durch örtliche Angebote weiter gestützt werden.

Kontakt zur neuen Beratungsstelle in der Illinger Poststraße 7: Telefon (0 68 25) 4 62 90 und E-Mail illingen@asb-saarland.de. Ein individueller Beratungstermin sollte vereinbart werden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung