US-Kampfjets lassen es knallen

Ein lauter, explosionsartiger Knall hat am Donnerstagmorgen gegen neun Uhr viele Saarländer aufgeschreckt. Wie das Lagezentrum der saarländischen Polizei in Saarbrücken auf SZ-Anfrage mitteilte, hätten höchstwahrscheinlich Kampfjets der amerikanischen Luftwaffe über dem Saarland die Schallmauer durchbrochen und den Lärm verursacht.

Die US-Airforce-Bomber seien auf dem Weg nach Syrien gewesen, wo sie Ziele des Islamischen Staats (IS) angriffen. Diese Information habe Stephan Nisius, Polizeiführer im Lagezentrum, von der Flugbetriebs- und Informationszentrale (Fliz) der Bundesluftwaffe erhalten. SZ-Redakteure konnten die Pressestelle der Luftwaffe dagegen am Donnerstag und Freitag nicht erreichen. Polizeiführer Nisius sagte, dass die Luftwaffe derzeit mehrere Tage für Datenauswertungen brauche. Beim Fliz gehe man aber davon aus, dass US-Jets Verursacher des Knalls waren. Die Fluglinie über Neunkirchen und St. Ingbert, von wo aus die meisten Beschwerden beim Lagezentrum eingegangen seien, spreche dafür. US-Kampfjets sind in Spangdahlem in der Eifel stationiert.