Unicef ehrt Saarbrücker Schule

Die Schüler des Deutsch-Französischen Gymnasiums laufen regelmäßig für das Kinderhilfswerk Unicef und unterstützen deren Projekte. Über 81 000 Euro sind schon zusammengekommen, weil Verwandte und Bekannte jeden Kilometer mit Geld belohnten.

Das Kinderhilfswerk Unicef ehrt das Deutsch-Französische Gymnasium (DFG) in Saarbrücken für ihre Schülerläufe "Run for help" am 30. Juni mit einem Anerkennungspreis in der Frankfurter Paulskirche.

Die rund 650 Schüler der Klassen 5 bis 9 des DFG laufen schon seit neun Jahren für Unicef, teilt die Schule mit. 2005 habe das DFG erstmals einen Sponsorenlauf veranstaltet und den Erlös dem Unicef-Bildungsprojekt "Schulen für Afrika" gespendet. Insgesamt hätten die Schüler schon rund 7275 Kilometer zurückgelegt - das entspreche ungefähr einer Strecke, die von Saarbrücken per Luftlinie ostwärts bis nach China oder Sibirien reicht, beziehungsweise südwärts bis nach Südafrika oder westwärts bis in die Rocky Mountains in den USA. Insgesamt habe das DFG dank der Sponsorenläufe bis jetzt 81 350 Euro an das Kinderhilfswerk gespendet.

In der Paulskirche verleiht Unicef zum 11. Mal den "Junior Botschafter des Jahres". Dort erhält das DFG aus Saarbrücken den Anerkennungspreis. Vor der Preisverleihung nehmen rund 600 Kinder und Jugendliche vor der Frankfurter Paulskirche an einer "Kinderrechte-Fanaktion" teil. Passend zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien werden die Unicef-Kicker des FC St. Hubert einen Hindernisparcours mit einem Fußball "umdribbeln". Jedes Hindernis stellt eine Kinderrechtsverletzung dar. Die nominierten Junior-Botschafter feuern die Spieler an und machen mit Plakaten auf die wichtigsten Kinderrechte aufmerksam.

Jedes Jahr zeichnet das Kinderhilfswerk in der Frankfurter Paulskirche Kinder und Jugendliche aus, die sich mit kreativen Aktionen für Kinderrechte weltweit einsetzen.