| 19:14 Uhr

Umweltschützer tanzen durch die City

Saarbrücken. Die Jugend des Umweltschutzbunds BUND im Saarland ruft für Samstag, 3. September, um 13 Uhr zur ersten "Silent Climate Parade" auf. Mit Kopfhörern auf den Ohren tanzen sie gemeinsam durch die Saarbrücker Innenstadt, um auf den Klimawandel und seine Folgen hinzuweisen und dementsprechend mehr Klimagerechtigkeit einzufordern. Treffpunkt ist der Vorplatz des Saarbrücker Hauptbahnhofs. Anschließend ziehen sie schweigend aber tanzend, bunt kostümiert und ausgestattet mit Plakaten, Fahnen und Bannern durch die Bahnhofstraße, über den St. Johanner Markt bis hin zum Cora-Eppstein-Platz. Abgerundet wird die Protestaktion mit einer Abschlusskundgebung von Vertreterinnen der BUND-Jugend und des Netzwerks Entwicklungspolitik im Saarland. red

Falsches Wohlstandsmodell


Die BUND-Jugend Saar möchte mit der Aktion darauf hinweisen, dass sie den verschwenderischen Verbrauch der Ressourcen dieser Erde als Bedrohung ansieht. "Das Wohlstandsmodell, welches von unseren Eltern vorgelebt, ist als Grundlage dieser vor allem von den Industrieländern stammenden Bedrohung anzusehen. Uns Jugendlichen bietet es nicht das an, was wir unter einem glücklichen Leben verstehen", heißt es dazu in einer Pressemittelung. "Wir appellieren an die Politik ‚Change by design' voranzutreiben und nicht auf die nächste Katastrophe (‚Change by disaster') zu warten, um zu handeln", fordert die BUND-Jugend.