Überraschungs-Coup beim Titelanwärter

Damit hatte nun wohl wirklich kaum jemand ernsthaft gerechnet: Die Merziger Tennisdamen haben das Saarderby der Oberliga bei Titelkandidat TC Homburg mit 14:7 gewonnen. Vor der Partie hatten die Gastgeber die Tabelle gemeinsam mit dem TSC Mainz verlustpunktfrei angeführt, die Niederlage gegen Merzig war somit ein schwerer Rückschlag im Titelrennen.



Dabei hatte Homburg auch Pech: Leonie Deffland musste verletzungsbedingt gegen Nika Hein aufgeben. Danach aber konnte sich die Homburgerin Katharina Hobgarski im Spitzen-Einzel klar mit 6:2 und 6:1 gegen Kristina Hiery durchsetzen. Cornelia Heintz holte gegen Nina Conrad in zwei Sätzen die nächsten Punkte für Homburg. Die anderen drei Einzel gingen aber an die Gäste: Nach gewonnenem ersten und verlorenem zweiten Satz behielt Paula Hoffmann im Match-Tie-Break die Übersicht und gewann. Olga Baginski und Katharina Endner siegten jeweils klar in zwei Sätzen. So stand es nach den Einzeln 8:4 für Merzig - und damit waren die Voraussetzungen vor den Doppeln besser als erwartet.

Hier gab es den erwartet heißen Tanz: Das erste Doppel ging klar an Homburg, die beiden anderen boten Spannung in Überlänge. Und dabei hatten die Merzigerinnen jeweils das bessere Ende für sich: Kristina Hiery und Paula Hoffmann konnten sich im Match-Tie-Break mit 14:12 durchsetzen. Nina Conrad und Olga Baginski drehten nach einem 3:6 im ersten und einem 0:3-Rückstand im zweiten Satz die Partie noch und siegten am Ende ebenfalls im Match-Tie Break mit 10:4.

Damit war der 14:7-Erfolg, mit dem Merzig seinen dritten Tabellenplatz festigte, perfekt. Am letzten Spieltag der Saison empfängt der TCM nun am kommenden Sonntag ab 10 Uhr Schlusslicht TC Riegelsberg.