Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Überraschend und spektakulär

Saarbrücken. Starke Leistung gegen einen starken Gegner: Die Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken haben den Tabellenzweiten FFC Frankfurt II mit einem 5:1-Sieg überrollt. Durch den Erfolg kletterte der FCS in der 2. Liga auf Platz fünf. tony

Als Alessia Jochum in der 87. Minute mit einem Zauberschuss von der Grundlinie den Ball mit einer eigentlich unmöglichen Flugbahn ins Tor zwirbelte, hatte sie das Spielgeschehen unfreiwillig zusammengefasst: überraschend, spektakulär und hoch verdient. Die Fußballdamen des 1. FC Saarbrücken schickten den Tabellenzweiten 1. FFC Frankfurt II am Sonntag mit einer 5:1 (1:1)-Klatsche wieder auf die Heimreise und fuhren damit den ersten Sieg der Rückrunde in der 2. Bundesliga ein.

"Im Gegensatz zu den letzten zwei Spielen war die Mannschaft heute von Anfang bis Ende hoch konzentriert und wollte heute unbedingt gewinnen", sagte Teammanager Winfried Klein zufrieden: "Das tat heute ausgesprochen gut. Gegen einen wirklich guten Gegner war der Sieg durchaus in der Höhe verdient, und wir haben endlich wieder gezeigt, dass wir es können."

Als Erste zeigte Jacqueline De Backer im Zusammenspiel mit Lena Ripperger, dass sie es kann, und brachte ihr Team in der 14. Minute in Führung. Dass es eigentlich auch Christina Ehl kann, wissen alle am Kieselhumes, doch in der 42. Minute konnte die Saarbrücker Torfrau einen Freistoß von Jana Loeber aus 25 Metern nicht abwehren und musste den Ausgleich kassieren. Dies sollte aber am Sonntag der einzige Aussetzer in den Reihen der Blau-Schwarzen bleiben.

In der 59. Minute verwandelte De Backer einen Elfmeter, ehe es in der letzten Viertelstunde gleich drei Mal schepperte: Erst schnürte Lisa Mayer einen Doppelpack (74./83.), dann sorgte wie erwähnt Jochum für den 5:1-Endstand. Jedoch stand die an diesem Tag alle überragende Spielerin nicht auf der Torschützenliste. Lena Ripperger gewann im defensiven Mittelfeld fast alle Zweikämpfe, sorgte für eine enorme Sicherheit im Zentrum und verteilte die Bälle mit dem Auge und der Ruhe einer Topspielerin. "Lena ist eine sehr, sehr intelligente Spielerin und sie wird in jedem Spiel besser. Für mich ist sie von ihrem Spiel her wie Philipp Lahm , sie ist sehr wichtig für uns. Sie muss sich nur noch mehr trauen, und sie kann noch besser werden, das weiß ich", sagte Trainer Taifour Diane. Durch den Sieg konnte Saarbrücken einen Platz gutmachen und ist nun Tabellenfünfter der 2. Bundesliga Süd.