Trecker, Schlepper, Landmaschinen

Zum zehnten Mal veranstalteten die Schlepperfreunde in Güdesweiler an der idyllisch gelegenen Weiheranlage des Angelsportvereins ihr Schleppertreffen. Über 250 Schlepper, Unimogs und Landmaschinen waren zu sehen.

Über dem Weiher schwebt der Hela, Baujahr 1954, von Präsident Mike Seibert.
Eckhardt Dietwald hat in das alte Spritzmittelfass eine voll funktionsfähige Zapfanlage eingebaut.

Wahren Volksfestcharakter hat das dreitägige Treffen der Schlepperfreunde Güdesweiler, das jetzt zum zehnten Male stattfand. An die 2000 Besucher trotzten dem zeitweise sintflutartigen Regen und ließen sich die Laune nicht verderben. Es wurde auch viel geboten für die Gäste. Neben den ausgestellten Traktoren gab es ein buntes Rahmenprogramm. Für die Kinder war ein Streichelzoo aufgeboten, Kinderschminken, Maltisch, Spielecke und eine Hüpfburg. Aber am beliebtesten waren bei den Kleinen die Mitfahrgelegenheiten auf diversen Schleppern. Auf der Runde rund um das Festgelände konnten die Kinder die Faszination Trecker erleben.

Ob Groß oder Klein, wer das Schleppertreffen in Güdesweiler besuchte war sofort von der volksfestartigen Stimmung gefangen. Es duftete nach Bratwürsten und Schwenker. Eine Mischung aus verbranntem Öl und Diesel mischte sich darunter und das Wummern der einzylindrigen Lanz Bulldog und das Geknatter der Kleintraktoren erfüllte die Luft.

Ein Hingucker war zweifelsohne der Schlepper des Präsidenten Mike Seibert, ein Hela Baujahr 54 der in gut zehn Metern Höhe an einem Kranausleger über dem Weiher schwebte. Staunen und zwei Mal hinschauen musste man direkt auch bei dem Schlepper von Eckhard Dietwald aus Bliesransbach. Ein 1956er Eicher Biertanker. So stand es auf dem Steckbrief. Dabei handelt es sich um einen Eigenumbau. Das Fass auf dem Geräteträger sei original, nur dass man damit früher im landwirtschaftlichen Einsatz Spritzmittel gefahren hätte. Eckhard Dietwald hat allerdings eine komplette Zapfanlage mit Kühlung dort eingebaut und ist so auf jedem Schleppertreffen ein gern gesehener Gast. Drei bis vier Stunden brauche man mit dem Traktor für die Strecke von Bliesransbach nach Güdesweiler. Der Weg sei das Ziel, meinte der Schlepperfreund.

Über 150 Helfer waren beim Schleppertreffen vereinsübergreifend im Einsatz, berichtet Präsident Mike Seibert. "Wir haben vor 18 Jahren unser erstes Schleppertreffen auf Initiative von Axel Will ins Leben gerufen. Seither machen wir jedes Jahr immer im Wechsel mit den Gusenburgern ein Treffen und so sind wir in diesem Jahr mit unserem 10. Treffen an der Reihe", erklärt er die Zusammenhänge.

Man lasse sich auch immer wieder etwas Neues einfallen. So hatte man dieses Jahr auf einer Weiherbühne eine Großbildleinwand aufgebaut, auf der man die Spiele der Fußball-WM und das Formel-1-Rennen in Silverstone verfolgen konnte. Neben den Traktoren waren auch viele Händler mit allerlei Bedarf für Schlepperfans und für die Land- und Forstwirtschaft mit einem Stand vertreten. "Wir haben für jeden etwas, für Groß und Klein, für Jung und Alt, einfach für die ganze Familie", freute sich Mike Seibert.