Titelgewinn mit Ansage

Die Spieler des BC Sulzbach sind souverän Verbandsliga-Meister geworden – und werden die Saarländische Billard-Union erlassen. Sie schließen sich dem Billard-Verband Saar an, um dort in der höchsten Liga zu spielen.

Am Ende war es ein Titelgewinn mit Ansage: Der BC Sulzbach sicherte sich am vorletzten Spieltag der Billard-Verbandsliga mit einem 8:0 gegen den BC Pirmasens II vorzeitig die Meisterschaft. "Natürlich waren wir Favorit, schließlich sollten wir ja eigentlich in der Oberliga spielen", sagt Axel Scherer, der in dieser Saison am so genannten dritten Brett im Einsatz war: "Aber durch einen Streit zwischen der Saarländischen Billard-Union und dem Billard-Verband Saar bekam einer unserer Spieler keine Spielerlaubnis." Sulzbach spielte in der Verbandsliga und gab in bislang 15 Partien nur zwei Punkte ab.

Gegen Pirmasens glänzte am ersten Brett Rainer Helfgen. In gerade einmal zwei Aufnahmen gelangen ihm die zum Sieg erforderlichen 200 Karambolagen. Beim Carambol muss der Spielball beide anderen Bälle berühren, um einen Punkt zu erzielen. Das sieht auch bei Peter Lehmann, dem zweiten Mann der Sulzbacher, leichter aus, als es ist. Lehmann schaffte in dieser Saison einen Generaldurchschnitt deutlich über zwölf - das heißt: mehr als zwölf Punkte pro Aufnahme. Neben Axel Scherer komplettierten Tasso Eder und in der Vorrunde Hans-Werner Altmeyer die Mannschaft des BC Sulzbach.

"Es ist schön, einen Titel zu holen, aber wir werden die Saarländische Billard-Union verlassen und uns dem Billard-Verband Saar anschließen", blickt Scherer in die Zukunft, "nach dem jetzigen Stand werden wir dort in der höchsten Spielklasse antreten." Der Meister dieser neuen Klasse darf an den deutschen Meisterschaften teilnehmen. "Das ist unser Ziel, darum wollen wir die Mannschaft weiter verstärken", sagt Scherer. Aus Saarbrücken wird Werner Jehne zu den Sulzbachern stoßen. Ein weiterer, in Billard-Kreisen prominenter Neuzugang sei in der Vorbereitung.