Tischtennis: Verletzungsgeplagte FCS-Reserve lässt Punkte liegen

Tischtennis: Verletzungsgeplagte FCS-Reserve lässt Punkte liegen

Trainer Wang Zhi musste spielen, ebenso der verletzte Andrey Semenov: Saarbrücken II geht personell auf dem Zahnfleisch. Deshalb war die 4:6-Niederlage gegen Bad Königshofen nicht verwunderlich – aber vermeidbar.

Mit großen Personalsorgen ist der 1. FC Saarbrücken II am vergangenen Samstag ins Topspiel der 2. Tischtennis-Bundesliga gegen den TSV Bad Königshofen gegangen - und musste sich mit 4:6 geschlagen geben. "Unter dem Strich war es ärgerlich, wir haben viele Punkte liegen gelassen", sagte FCS-Betreuer Nicolas Barrois: "Aber man muss auch bedenken, dass Königshofen letztes Jahr Meister geworden ist und sich vor der Saison nochmal verstärkt hat. Von daher ist das zu verschmerzen."

Mit Leonardo Mutti stand nur ein fitter FCS-Stammspieler an der Platte in der Multifunktionshalle der Saarbrücker Sportschule. Dennis Klein musste wegen einer Leistenverletzung aussetzen, während Tomas Polansky in Prag an einem U18-Turnier teilnahm. Für sie sprangen Trainer Wang Zhi und wie in den vorangegangenen Partien Olympia-Teilnehmer Bojan Tokic aus der Bundesliga-Mannschaft der Saarbrücker ein. Der Slowene ist eigentlich nur als Ersatzmann für den noch an einer Meniskusverletzung laborierenden Andrey Semenov vorgesehen. Wegen der anderen Ausfälle musste aber auch Semenov am Samstag an die Platte.

"Wir wollen eigentlich mit einer jungen Mannschaft spielen, aber diese Konstellation war für uns die einzige Option", sagte Barrois über das Saarbrücker Personal: "Bei uns läuft es seit Jahren in dieser Hinsicht einfach sehr schlecht - wir haben große Probleme mit Ausfällen."

Trotzdem zeigte die Mannschaft eine ansprechende Leistung. Tokic gewann wie erwartet sowohl sein Doppel mit Mutti - 3:1 gegen Mizuki Oikawa und Filip Zeljko - als auch seine beiden Einzel. Außerdem spielte Semenov stark auf und gewann gegen den Routinier Richard Vyborny, immer noch einer der besten Spieler der Liga im hinteren Paarkreuz, mit 3:0. Mutti hatte gegen Königshofens Nummer Eins, Kilian Ort, Chancen zum Erfolg. Der Saarbrücker scheiterte aber im fünften Satz mit 5:9. In den letzten drei Einzeln unterlagen dann sowohl Mutti, Semenov als auch Wang.

Der 1. FC Saarbrücken II belegt Tabellenplatz vier und muss am kommenden Samstag um 18 Uhr beim Schlusslicht TTC Frickenhausen sowie am Tag darauf um 14 Uhr beim Tabellensechsten TV Hilpoltstein antreten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung