Tischtennis: ATSV fährt selbstbewusst zum Tabellenvierten

Der ATSV Saarbrücken muss an diesem Sonntag in der 2. Tischtennis-Bundesliga auswärts gegen den TuS Uentrop ran. Nach dem überraschend deutlichen 6:0-Sieg gegen den TTK GW Kiel am vergangenen Samstag kann der ATSV die schwerere Aufgabe gegen den Tabellenvierten mit genügend Selbstbewusstsein angehen.

"Wir wollen ein 5:5 erreichen", kündigt ATSV-Trainer Wolfgang Scholer an: "Unsere Chancen sehen wir besonders im vorderen Paarkreuz. Aber den beiden jungen Spielerinnen am hinteren Paarkreuz, Carolin Freude und Ann-Sophie Daub, trauen wir natürlich auch Erfolge zu." Mit Na Yin und Tessy Gonderinger schickt der Tabellensechste seine Nummer Eins sowie die derzeit wohl formstärkste Spielerin an die Platte - sie sollen gegen Pengpeng Guo und Elena Shapovalova punkten.

Im Hinspiel gegen die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen gab es ein 5:5. Die damals erst 16 Jahre alte Carolin Freude gewann kein Einzel, zeigte aber, dass sie trotz ihres Alters schon mit gestandenen Zweitliga-Spielerinnen mithalten kann. "Carolin war in der Vorrunde nur knapp von einem Sieg entfernt", sagt Scholer: "Sie wird alles daran setzen, dieses Mal ein Erfolgserlebnis zu haben."