Tipps und Tricks für das Weihnachtsgeschäft

Wie können Unternehmen das Weihnachtsgeschäft richtig für sich nutzen? Für das Projekt Pinata, Agentur für Werbung und Kommunikationsdesign, ist es jetzt die richtige Zeit, Unternehmer zu informieren. „Time is running“ hieß es deshalb am Donnerstag im Pub Bakerstreet.

"Es wird kalt, man bleibt zu Hause und macht es sich gemütlich", versucht die Veranstalterin Christine Thull auf die kommende Zeit einzustimmen und die Bedeutung des Weihnachtsgeschäfts zu erklären. Sie eröffnet gemeinsam mit Kollegin Karina Hartwahn vom Projekt Pinata, Agentur für Werbung und Kommunikationsdesign, "Time is running" am Donnerstagabend im Pub Bakerstreet. Fünf 20-minütige Vorträge sollen kleinen und mittleren Unternehmern helfen, das Weihnachtsgeschäft optimal für sich zu nutzen. Christine Thull spricht über zielgruppenoptimiertes Marketing und das Kommunizieren von traditionellen Werten, das Emotionen erzeugt. Auch das Angebot sollten die Unternehmer anpassen und kreative und neue Wege finden.

Achim Dräger (Internet Marketing Agentur) behandelt in seiner Präsentation den Online-Auftritt der Unternehmen. Dabei ist die Suchmaschinenoptimierung das A und O. "38 Prozent der Einkäufer suchen die Produkte zuvor im Internet und gehen dann ins Geschäft, 50 Prozent davon gehen noch am gleichen Tag ins Geschäft und 18 Prozent kaufen dann auch", erklärt er. 20 Prozent der Geschenke würden die Kunden online kaufen. Aber wie kann ich bei der Suche ganz oben erscheinen? Dazu gibt Dräger einfache und hilfreiche Tipps . Name, Adresse und Telefonnummer sollten in jedem Fall überall erwähnt sein und zwar in einer einheitlichen Schreibweise. Vor allem bei der Telefonnummer gibt er zahlreiche Möglichkeiten, aber nur zwei, die von fast allen akzeptiert werden. Fehlerhafte Erwähnungen kann man über den sogenannten "NAP Hunter" finden. Damit die Suche optimiert ist, sollte man Unternehmensnamen und Stichwort in URL, Content und Metadaten integrieren. Es ist sogar sinnvoll, die Informationen auf jeder Unterseite einzubinden. Sich in Portale, vor allem mybusiness von Google (twitter, facebook, linkedin), einzutragen, sei ebenso von Vorteil. Hier sollte Firmen aktiv ihre Kunden auffordern, Bewertungen abzugeben.

Mit der optischen Aufbesserung kommt Stella Pazzi (moltomedia.de) auf einen anderen Aspekt zu sprechen. Weihnachtliches Layout vor allem auf Titelbild, Flächen mit Rabattangeboten oder schönen 404-Fehlerseiten ist eine mögliche Verbesserung. Firmen sollten auch sogenannte Landingpages einbauen, auf denen der potenzielle Käufer gerne verweilt. Weitere Tricks sind spezielle Angebote wie Gewinnspiele, Geschenkefinder und Empfehlungen. Wichtig sei auch, dass die Internetseiten weniger als drei Sekunden zum Laden brauchen. Auch eine Version für mobile Endgeräte wäre gut. Ganz wichtig: Nach Weihnachten lösen Kunden Gutscheine ein, haben Zeit zum Einkaufen und suchen gerade dann gezielt nach Schnäppchen.

Zum Thema:

Hintergrund Was muss ich beachten, wenn ich eine Weihnachtsfeier organisiere? Julian Blomann, Geschäftsführer der Agentur Erlebnisraum, hat schon einige Weihnachtsfeiern ausgerichtet und weiß, was alles schief gehen kann. In seinem Vortrag am Donnerstag im Bakerstreet hält er trotzdem ein Plädoyer auf die Weihnachtsfeiern . Er findet, regelmäßiges Feiern mit allen Mitarbeitern ist wichtig, um sie an das Unternehmen zu binden und Beziehungen zu pflegen. Dabei sei eines zu beachten: Es kommt auf das Budget an. Die Kosten einer Feier werden oft unterschätzt, deswegen hat er eine Prioritätenliste erstellt: 1. Essen und Trinken, 2. Ambiente, 3. Unterhaltung, und erst wenn dann noch Mittel sind, an 4. Nachmittags- oder Tagesgestaltung denken. nibu