Tipps fürs Dämmen von Häusern

Die nachträgliche Wärmedämmung eines Wohnhauses ist eine sinnvolle Maßnahme - versichert die Saarbrücker Verbraucherzentrale. Die Dämmung bringe nicht nur eine Heizkosteneinsparung, sondern entlaste auch die Umwelt.Das "Selbermachen" berge allerdings auch viele Risiken und mögliche Fehlerquellen, die ein Laie nicht immer gleich überschaue, sagt Werner Ehl, Bauphysiker und Energieberater der Verbraucherzentrale.

So hätten beispielsweise schon Heimwerker bei der Dachdämmung die Aluminiumbeschichtung des Dämmmaterials fälschlicherweise nach außen gelegt - und dies in sorgfältiger und gewissenhafter Arbeit. Solche Pannen könne man vermeiden, wenn man sich vorher gründlich über den fachgerechten Umgang mit Bau- und Dämmmaterialien informiert.

Fachliche und anbieterunabhängige Informationen zu allen Fragen der Energieeinsparung erhält man bei den Energieberatern der Saarbrücker Verbraucherzentrale. Die Energieberatung wird von der Bundesregierung gefördert. Für eine persönliche Beratung in einer der 16 Energieberatungsstellen im Saarland ist eine Anmeldung erforderlich unter der bundesweiten Hotline 080 08 09 80 24 00 (kostenfrei aus dem deutschen Netz) oder direkt bei den Beratungsstellen. In Saarbrücken gibt's diesen Service der Verbraucherzentrale im Haus der Beratung, Trierer Straße 22. Anmeldung unter Tel. (06 81) 500 89 15.