TBS-Handballerinnen hoffen auf Punkte im Abstiegskrimi

Damenhandball-Oberligist TBS Saarbrücken muss an diesem Wochenende zwei Mal ran. Im Heimspiel am Samstag gegen den FSV Mainz II wird ein Sieg schwierig, am Sonntag rechnet sich der TBS beim TV Wörth aber Chancen aus.

Für die Handballerinnen vom TBS Saarbrücken steht ein intensives Wochenende auf dem Programm, bevor es in die Winterpause geht. An diesem Samstag um 16.30 Uhr trifft der Oberligist in der heimischen Bruchwiesenhalle auf den 1. FSV Mainz II. Einen Tag später reisen die Spielerinnen und Trainer Alexander Saunus zum Abstiegskrimi beim TV Wörth. Anpfiff beim Tabellen-13. ist um 16 Uhr.

Mindestens zwei Punkte

"Unser Ziel an diesem Wochenende sind mindestens zwei Punkte", sagt Saunus. Er löste vor kurzem Andreas Birk ab und hat die Assistenz von TBS-Trainer Dieter Wacker übernommen. Der 23-Jährige spielt selbst beim Oberligisten HSG Völklingen, weshalb er beim Heimspiel gegen den Tabellenfünften Mainz nicht anwesend ist. "Ich werde die Mannschaft schon richtig einstellen. Wir simulieren diese Woche im Training, wie die Mainzerinnen agieren", sagt Saunus. Trotzdem rechnet er sich mehr Chancen im Sonntagsspiel aus: "Gegen Wörth wollen wir unbedingt gewinnen."

Abwehrarbeit im Fokus

Bei der jungen Saarbrücker Mannschaft, die Tabellenplatz zwölf belegt, stand im Trainingsfokus in dieser Woche die Abwehrarbeit. Zu viele Gegentore waren ausschlaggebend für den aktuellen Tabellenplatz des TBS. "Am Angriff brauche ich nichts zu ändern, es ist immerhin der drittstärkste der Liga. Aber an der Abwehr, gerade am Eins gegen Eins, wollen wir arbeiten", erklärt Alexander Saunus. In den beiden Partien kann er fast auf den gesamten Kader setzen. Nur der Einsatz von Kira Martin, die kürzlich im Training umgeknickt ist, ist fraglich.

tbs-handball.de