TBS bleibt Saarlouis auf den Fersen

Der Handball-Saarlandligist TBS Saarbrücken hat das Verfolgerduell gegen die DJK Nordsaar am Samstagabend mit 28:21 für sich entschieden. „Wir hatten die bessere Abwehr, mit Julien Santerini den besten Torwart und wir waren seit der ersten Minute in Führung.

Also haben wir verdient gewonnen", resümierte TBS-Trainer Tony Hennersdorf. Seine Mannschaft legte einen Blitzstart hin, führte zwischenzeitlich 7:2 und ging mit einer 13:9-Führung in die Pause. "Den Grundstein für den Sieg haben wir in der ersten Halbzeit gelegt", sagte Hennersdorf, der neben Santerini auch die Leistungen von Andreas Nonnweiler und Luca Forchner hervorhob.

Linkshänder Thorsten Blaumeiser schied zwar während des Spiels wegen Oberschenkelproblemen aus, "aber das konnten wir als Mannschaft kompensieren", betonte Hennersdorf. Der TBS liegt nun zwar mit 12:2 Punkten auf Tabellenrang drei, hat aber weniger Partien bestritten als der Zweite TV Merchweiler (14:4 Punkte) und Spitzenreiter HG Saarlouis II (14:2 Punkte).

Die HSG TVA/ATSV Saarbrücken hat ihr Heimspiel gegen die HF Illtal II ebenfalls mit 28:21 gewonnen und liegt auf Rang neun der Tabelle (7:9 Punkte).