| 00:00 Uhr

Tanz und Schauspiel stehen auf dem Ferienprogramm

Saarbrücken. Ob hinter der Kamera, beim Drehbuchschreiben, in der Druckwerkstatt oder auf der Tanzfläche – das Programm Oster-Express im Saarbrücker Kulturbahnhof bietet Jugendlichen vielfältige Workshops in den Ferien. red

In den Osterferien können Jugendliche ab zwölf Jahren an gleich vier Workshops im Kulturbahnhof (KuBa) teilnehmen. Regisseur und Kameramann Michael Koob zeigt zum Beispiel, wie ein Kurzfilm entsteht. Von der Idee über die Konzeption bis hin zum Filmdreh und der Filmnachbearbeitung entwickeln die Jugendlichen selbstständig ihre Fähigkeiten und Kreativität. Einblicke und Mitarbeit in eine Filmproduktion werden vermittelt. Jeder Jugendliche kann sein Talent entfalten: als Drehbuchautor, Regisseur, Schauspieler, an der Kamera oder als technischer Mitarbeiter.

Zu Beginn der Druckwerkstatt mit Claudia Vogel (Bildende Künstlerin) machen alle Teilnehmer einen kleinen Spaziergang am Eurobahnhof und erforschen mittels der Frottage, dem Durchreiben von Strukturen und Gegenständen mit Grafitstiften, die Umgebung. Fundstücke wie Blätter, Gräser, flache Holzstückchen, werden auf Papier abgedruckt. Ergänzt wird das experimentelle Gestalten durch Kartondruck, Materialdruck und Druck mit Plastikverpackungen. Schließlich kann jeder ein Bild von sich selbst zeichnen und mit Hilfe einer Schaumstoffplatte abdrucken.

Im Workshop von Bildhauer Martin Steiner sind kreative Hände gefragt. Denn aus purem Holz und Farbe entsteht für jeden ein individuelles Objekt für zu Hause. Das Thema wird in der Gruppe festgelegt, ein Sitzhocker, eine Lampe, ein Nistkasten oder ein exklusives Kunstobjekt - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zuerst werden eine Skizze und ein Modell aus Leimholz erstellt. Dieses wird in mehreren Prozessen bearbeitet: verleimt, geschliffen, verspachtelt und farbig gestaltet.

Der Tänzer und Dance-Coach Mario Ngouen bringt den Teilnehmern Breakdance bei. Diese Tanzform ist als Teil der Hip-Hop-Bewegung unter afro- und puertoamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der südlichen Bronx im New York der frühen 70er Jahre entstanden. In diesem Workshop im KuBa werden zu Musik aus dem Bereich Pop, Funk oder Hip-Hop Bewegungsabläufe einstudiert und eine eigene Choreografie wird erarbeitet.

Die Workshops finden vom 7. bis zum 10. April, täglich von 11 bis 15.30 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro zuzüglich Materialkosten, Ermäßigung auf Anfrage. Anmeldung unter Tel. (06 81) 9 59 12 00 oder per E-Mail: info@kuba-sb.de.