Taijiquan: Großmeister aus China zeigen ihre Darbietungen

Seit Freitag und bis Dienstag findet an der Saarbrücker Landessportschule das Festival der "International Society of Chen Taijiquan " (ISCT) statt. Die Nachfahren der Gründerfamilie der chinesischen Kampf- und Bewegungskunst Taijiquan , die Großmeister Chen Peishan und Chen Peiju, bieten dabei Lehrveranstaltungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Quereinsteiger an.

Höhepunkt des Festivals ist die Galaveranstaltung an diesem Samstag in der Multifunktionshalle. Ab 19.15 Uhr zeigen Chen Peishan und Chen Peiju sowie weitere Gruppen der ISCT aus China, Japan, Italien, Luxemburg und Deutschland ihre Darbietungen. Der Eintritt ist frei.

Der Ursprung des Taijiquan findet sich um das Jahr 1650 in dem Bauerndorf Chenjiagou in China. Dort entwickelte der sich im Ruhestand befindende General Chen Wangting die Grundlagen des Taijiquan . Er vereinte seine Kenntnisse in den lokalen Kampfkünsten mit dem Wissen der chinesischen traditionellen Medizin und den philosophischen Lehren seiner Zeit. Die Kunst des Taijiquan wurde in den Familien des Chen-Clans von Generation zu Generation weitergegeben und verfeinert. Chen Peishan und Chen Peiju gehören der elften Generation an.