SZ-Telefondoktor berät zum Thema Schlaganfall

Der SZ-Telefondoktor beantwortet Fragen zum Thema Schlaganfall. Wie hoch ist mein Risiko? Welche Risikofaktoren lassen sich beeinflussen? Wenn Sie ähnliche Fragen haben, berät Sie heute der Arzt am Telefon.

Sie wollen wissen, wie groß ihr Risiko für einen Schlaganfall ist? Dann rufen Sie heute Abend den SZ-Telefondoktor an. Eine kompetente Ärztin steht Ihnen von 18 bis 20 Uhr unter Tel. (06 81) 502 26 20 zur Verfügung. Der Schlaganfall ist in Deutschland die dritthäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf- und Tumorerkrankungen. Trotz aller Fortschritte der Medizin sind die wichtigsten therapeutischen Möglichkeiten im Akutfall auf die ersten Stunden begrenzt. Die Folgen eines Schlaganfalls können dramatisch sein: häufig verbleiben dauerhafte Schäden.

Beim Schlaganfall handelt es sich um eine akut auftretende Funktionsstörung des Gehirns, deren Ursache eine plötzliche ("schlagartige") Durchblutungsstörung ist. Das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, ist in großem Ausmaß von Vorerkrankungen und vom Lebensstil abhängig. Typische "Vorerkrankungen", die das Risiko eines Schlaganfalls erhöhen, sind: Bluthochdruck, erhöhter Cholesterinspiegel und erhöhter Blutzucker. Wenn Sie persönlich einem Schlaganfall vorbeugen möchten, sollten Sie jedoch gemeinsam mit Ihrem Hausarzt aktiv werden.

Einen sehr großen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall zu erleiden, hat auch der persönliche Lebensstil. Die folgenden Schlagworte kennen Sie bestimmt zur Genüge: Ernährung, Übergewicht, Bewegung, Stress, Alkohol, Nikotin. Es reicht schon, wenn Sie sich drei Dinge aussuchen, die Ihnen relativ leicht fallen. Hier einige Beispiele: Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum, zum Beispiel im Kaffee. Setzen Sie sich zum Ziel, innerhalb der nächsten sechs Monate zwei Kilogramm abzunehmen. Suchen Sie eine Möglichkeit, sich mehr zu bewegen. Reduzieren Sie Alkohol und Zigaretten auf die Hälfte. Und jetzt ist es an Ihnen: Welche drei Aktivitäten wählen Sie? Der Telefon-Doktor ist ein Service der SZ und der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland.

Mehr von Saarbrücker Zeitung