SVE II steht hinten „wieder richtig gut“

Am Samstag siegten die Fußballer des Oberligisten SV Elversberg II beim FSV Salmrohr mit 2:0. Die auf Tabellenrang zwei platzierten Gastgeber erwischten dabei vor knapp 180 Zuschauern den besseren Start und wurden ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht.

"Wir sind davon ausgegangen, auf eine spielerisch starke Mannschaft zu treffen. Und das wurde in den ersten Minuten auf Anhieb bestätigt", erklärte SVE-Trainer Peter Eiden. Doch die Elversberger überließen dem FSV nur kurz die Oberhand und erkämpften sich zunehmend mehr Spielanteile.

Kurz vor der Pause vergaben die Gäste gleich mehrere gute Gelegenheiten zum 1:0. "In der Pause war ich zunächst richtig verärgert. Wer so fahrlässig mit seinen Chancen umgeht, wird gegen einen solch erfahrenen Gegner normalerweise direkt abgestraft", analysierte Eiden. Aufgeweckt von Eidens Kabinenpredigt, startete das SVE-Team dynamisch in die zweite Hälfte und nahm nun zunehmend das Heft in die Hand. Die Gastgeber fanden kein Durchkommen mehr durch die solide SVE-Abwehr.

20 Minuten vor dem Ende erzielte dann ausgerechnet der im Winter aus Salmrohr gekommene Murat Adigüzel das verdiente 1:0. Nach einem präzisen Pass in die Spitze umspielte Adigüzel zwei Abwehrspieler und traf mit der Spitze aus elf Metern ins Tor.

Nur drei Minuten später lief ein SVE-Angriff über die linke Seite. Adigüzel passte flach in den Strafraum, wo Sebastian Piotrowski bereitstand und aus fünf Metern zum 2:0 einschob. Salmrohr warf zwar noch einmal alles nach vorne, aber die SVE verwaltete das Ergebnis souverän. "Wir haben heute in der Defensive mal wieder richtig gut gestanden. Der Gegner hat im zweiten Durchgang zwischen Abwehr und Mittelfeld ein Loch entstehen lassen, das wir nutzen konnten."