SV Niederbexbach hofft trotz Niederlage auf Aufstieg

Klar ist beim SV Niederbexbach nach der Niederlage im Elfmeterschießen gegen den TuS Hirstein nur, dass nichts klar ist. Die Bexbacher haben den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga sportlich verspielt, könnten aber heute am grünen Tisch nachrücken.

Der SV Niederbexbach konnte den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga nicht aus eigener Kraft realisieren. Im "Halbfinale" unterlag das von Stephan Bach trainierte Team am Sonntag im St. Wendeler Stadtteil Niederlinxweiler dem TuS Hirstein vor 400 Zuschauern mit 4:5 (1:1, 1:1, 0:1) im Elfmeterschießen. Mark Jan Meyer hatte den Vizemeister der Kreisliga A Weiselberg in der zehnten Minute mit einem Foulelfmeter in Führung gebracht.

SV-Trainer Stephan Bach berichtete: "Wir sind dann immer besser geworden. Wir haben in der zweiten Hälfte und in der Verlängerung Pfosten und Latte getroffen. Aber zu mehr als einem Treffer hat es dann nicht mehr gereicht." Tim Weber war es, der in der 68. Minute den ansonsten gut haltenden Hirsteiner Torwart Daniel Röhrig mit einem Lupfer zum 1:1-Ausgleich überwinden konnte.

"Ausgerechnet unsere beiden Routiniers Stefan Brodrick und Tim Weber waren es dann, die im Elfmeterschießen nicht trafen. Aber wir hoffen ja weiter, dass wir in die Bezirksliga Homburg kommen", hat Bach den Aufstieg noch nicht ganz abgeschrieben. Nach der torlosen Verlängerung trafen für Niederbexbach im Elfmeterschießen Daniel Collissy, Thorsten Will und Andreas Hüther, während Torwart Oliver Henrich vier Hirsteiner Versuche passieren lassen musste.

Wer bekommt den letzten Platz?Der Vizemeister der A Saarpfalz muss nun die für heute vorgesehene Entscheidung des Saarländischen Fußball-Verbandes abwarten, wer den letzten freien Platz in der Bezirksliga Homburg bekommt. Dies sollte eigentlich auf sportlichem Weg entschieden werden, da sowohl der SC Ludwigsthal als auch der SV Niederbexbach entgegen der ursprünglichen Einteilung Interesse an der Versetzung in die Bezirksliga Homburg bekundet haben.

Da die Ludwigsthaler durch die 0:3-Erstrunden-Niederlage gegen den FC Kutzhof vor Niederbexbach, das die zweite Runde erreichte, ausgeschieden waren, wäre Niederbexbach eigentlich im Vorteil. Einen direkten Vergleich auf dem Feld wird es nun nicht mehr geben.