Städtische Firma gerät außer Kontrolle und in finanzielle Schieflage

Städtische Firma gerät außer Kontrolle und in finanzielle Schieflage

Im Sommer ist das Informations- und Kommunikationsinstitut (IKS), ein städtischer Betrieb, der sich unter anderem um Computer und Telefone kümmert, in finanzielle Schieflage geraten. Das hat der zuständige Dezernent Harald Schindel (Linke) im November mitgeteilt.

Bereits 2014 hat IKS demnach 1,5 Millionen Euro Miese gemacht. 2015 werden es ebenfalls 1,5 Millionen sein, 2016 vermutlich sogar 1,8 Millionen. Grund seien Managementfehler. Konsequenzen wurden noch keine gezogen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung