Stadtverwaltung stellt sich den Burbacher Bürgern

Burbach. Wie geht es weiter mit den Baumaßnahmen der Kirchengemeinde St. Eligius? Wie will die Stadt die Verkehrssituation am Markt verbessern? Welche Ideen gibt es für die Gestaltung des Kreisels Burbacher Stern? Um diese und weitere Fragen geht es am Donnerstag, 26. November, ab 19 Uhr am Runden Tisch im großen Saal des Bürgerhauses am Burbacher Markt

Burbach. Wie geht es weiter mit den Baumaßnahmen der Kirchengemeinde St. Eligius? Wie will die Stadt die Verkehrssituation am Markt verbessern? Welche Ideen gibt es für die Gestaltung des Kreisels Burbacher Stern? Um diese und weitere Fragen geht es am Donnerstag, 26. November, ab 19 Uhr am Runden Tisch im großen Saal des Bürgerhauses am Burbacher Markt. Zum elften Mal lädt die Stadt alle Burbacher zum Informations- und Diskussionsabend ein."Der Runde Tisch dient dazu, dass die Verwaltung die Bedürfnisse der Bürger in Erfahrung bringt - und umgekehrt die Bürger über die Hintergründe der Arbeit der Stadtverwaltung informiert", erklärt Stadtteilmanager Axel Biehl. Als Kommunikationsmittel etabliert wurde der Runde Tisch im Rahmen des Programms Soziale Stadt. Die Besetzung auf Verwaltungsseite wechselt je nach aktuellen Themen. Diesmal werden nach Auskunft von Axel Biehl unter anderem das Grünamt, das Ordnungsamt und das Stadtplanungsamt mit von der Partie sein. Auch die von der Kirchengemeinde St. Eligius beauftragten Architekten stehen den Bürgern Rede und Antwort. "Es ist wichtig, dass Bürger und Verwaltung miteinander ins Gespräch kommen", betont Biehl. Denn die Stadt wolle Entscheidungen nicht über die Köpfe der Stadtteilbewohner hinweg treffen, sondern ihnen die Möglichkeit geben, sich in Diskussionen einzubringen und eigene Ideen beizusteuern. Eine Bürgerbeteiligung sei im Januar auch bei der Gestaltung des Quartiersparks geplant, der zur Zeit auf dem Gelände der Kirchengemeinde St. Eligius entsteht. Zu den Hauptthemen beim 11. Runden Tisch gehört das in Burbach gestartete, saarlandweit erste, Bündnis für Investition und Dienstleistung (BID). rae Weitere Informationen unter Tel. (06 81) 95 91 950.