Stadtrat debattiert über Finanzen

Wie sich die Stadt Neunkirchen im laufenden Jahr finanziert, ist am heutigen Mittwoch (15.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Oberer Markt 16) Thema im Stadtrat.

Den Stadtverordneten liegt der Haushalt 2014 zur Genehmigung vor. Kämmerer Hans Bieg und seinem Team ist es auch in diesem Jahr gelungen, das Zahlenwerk so zu gestalten, dass die Kommunalaufsicht der Stadt keinen Haushaltssanierungsplan auferlegt - als einziger Gemeinde im Kreis Neunkirchen. Landesweit müssen mittlerweile 34 von 52 Kommunen einen solches stringentes Sparkonzept befolgen. "Wir sind froh, dass wir in der Lage sind noch gestalten zu können", hält Oberbürgermeister Jürgen Fried fest. Das Neunkircher Rathaus hat im diesjährigen Etat fast 13 Millionen Euro für Investitionen zur Verfügung. Das Defizit geht zurück. Neben der Haushaltsdebatte, die im Mittelpunkt der Sitzung steht, beschäftigt sich der Stadtrat unter anderem mit dem Bau eines Blockheizkraftwerkes für das Kombibad "Die Lakai" und einem Klimaschutzkonzept für kommunale Liegenschaften.