Stadtkapelle spielt beliebte Filmhits und Abba-Medley

. Es menschelte in der Stadtkapelle Saarbrücken.

Da durfte zum Beispiel der kleine Emil am Abend seines dritten Geburtstags beim Frühjahrskonzert der Stadtkapelle vor wenigen Tagen im Sendesaal des Saarländischen Rundfunks auf dem Halberg auf dem Schoß seiner Mutter sitzen, die im Orchester Querflöte spielt. Da waren die Musiker bereits bei der Zugabe, dem Steigermarsch. Den hatte sich Emil als Geburtstagsständchen gewünscht, hatte Dirigent Magnus Willems zuvor berichtet.

Während des Konzerts inszenierte die Stadtkapelle den "Krieg der Sterne" - mit viel Energie und allen Feinheiten im Hintergrund, die Komponist John Williams eingebaut hat. Zum Finale ertönte Musik aus den Filmen "Pirates of the Caribbean", in Deutschland als "Fluch der Karibik" bekannt.

Dazwischen zeigten die Musiker aber auch, dass sie mehr können als Filmmusik. Da spielten sie ein Medley der berühmten schwedischen Popgruppe Abba oder ließen während der Stücke einzelne Instrumente in den Vordergrund rücken. Wie bei Willi Löfflers Klarinettenkapriolen, bei dem sich die Musiker Axel Meyer und Lisa Becker als Solisten-Doppel in Szene setzten. Mit seinem norddeutschen Humor führte einmal mehr Jörg Lisson durch das Programm: "Zum wiederholt garantiert vorletzten Mal", wie er scherzend bemerkte. Beim Publikum kam auch der Beitrag des Orchesters "Kunterbunt" der städtischen Musikschule gut an. Zusammen mit seinen jungen und alten Musikern hatte Orchesterleiter Thomas Thiel "Musikalische Zirkusbilder" gezeichnet - einfache Melodien, die eindrucksvoll die Stimmung einer Zirkusvorstellung vermittelten.