Stadt versteigert ihre Fundsachen im Internet

Homburg Stadt versteigert ihreFundsachen im Internet Die Stadt Homburg versteigert wieder einen Bestand ihrer Fundsachen im Internet. Die Auktion endet an diesem Sonntag, 16.

Februar, um 18 Uhr, sofern nicht alle Fundgegenstände bis dahin ersteigert wurden. Anzusehen sind die Fundgegenstände auf der Homepage der Stadt unter www.homburg.de, unter www.sonderauktionen.net sowie unter der Adresse www.e-fund.eu eines Softwarehauses, mit dem die Stadtverwaltung bei der Versteigerungsauktion wie schon in der Vergangenheit zusammengearbeitet hat, heißt es in einer Pressemitteilung der Verwaltung.

Homburg

Runder Tisch mitCDU-Kandidat Fuchs

Rund drei Wochen nach dem ECE-Crash lädt CDU-Oberbürgermeisterkandidat Peter Fuchs zu einem runden Tisch ein. Mit der öffentlichen Veranstaltung am Montag, 24. Februar, um 19 Uhr im ehemaligen Schuhhaus Ecke Karlsbergstraße/Klosterstraße am Marktplatz, will er nach eigenen Angaben eine ergebnisoffene Bürger-Diskussion über die künftige Gestaltung und Nutzung des Enklerplatzes und damit der Homburger Innenstadt anstoßen.

Kirkel

Nistkästen wurdenwieder gesäubert

Mitglieder des Eisbärenclubs Kirkel haben jetzt damit begonnen, im Rahmen des Frühjahrsputzes Nistkästen sauber zu machen. Gemeinsam mit Christoph Volb, der die Nistkästen mit einer langen Stange von den Bäumen holte, reinigte Vorsitzender Manfred Näher die Nistkästen. Aufmerksame Beobachter waren dabei Schüler der beiden zweiten Klassen der Grundschule Kirkel. Insgesamt 134 Nistkästen sind aufgehängt. >

Bexbach

Die Blätsch steht fürFastnachts-Tradition

Die Bexbacher Karnevalsgesellschaft "Die Blätsch" zählt mit 357 Mitgliedern zu den größten Fastnachtsorganisationen im Land. "Fastnacht ist für mich ein Ausdruck von Lebensfreude. Eine Lebensart, durch die wir Sorgen vergessen lassen", sagte der Blätsch-Präsident Klaus-Ludwig Fess im Gespräch mit unserer Zeitung. Fastnacht sei Tradition und Kultur zugleich, die es zu bewahren gelte. >

Sport regional

SV Genclerbirligi will's wissen

Der SV Genclerbirligi Homburg will es diesmal wissen. Jahrelang versuchte der mehrheitlich aus türkischstämmigen Spielern bestehende Verein aus der Kreisklasse herauszukommen, doch genauso oft scheiterte das technisch hoch veranlagte Team. Nun stehen die Zeichen wesentlich besser als bisher. >